Realschule mit Courage

Auszeichnung: Die TGRS ist jetzt eine Schule ohne Rassismus

Schüler und Lehrer der TGRS mit Auszeichnung
+
Zur Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ kamen einige Vertreter des FC Bayern Basketball.

Die Therese-Giehse-Realschule (TGRS) erhielt vor kurzem offiziell ihren Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

In Anwesenheit des CEO und einiger Vertreter des FCBayernBasketball, wurde das offizielle Schild „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ überreicht. Die Therese-Giehse-Realschule Unterschleißheim hat sich im letzten Schuljahr für den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beworben und dazu bereits viele Unterschriften aus der Schulfamilie gesammelt. In diesem Schuljahr konnte erfreulicherweise der FCBayernBasketball als Schulpate gewonnen werden.

Der FCBayernBasketball vertritt wie die Schulfamilie Werte wie Toleranz und Respekt. Er wehrt sich gegen jegliche Art von Diskriminierung und Rassismus. Da sich sowohl die TGRS als auch der FCBB in diesen wichtigen Punkten einig sind, wollten und wollen beide Parteien gemeinsam Projekte starten, die sich gegen Rassismus und für Courage aussprechen.

Um den Schultitel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu erhalten, muss eine Schule bereits ein Projekt vorweisen, dass sich mit dieser Thematik auseinandersetzt. Die TGRS und der FCBayernBasketball einigten sich darauf, einen großen Fünf-auf-eineinhalb-Meter – Banner zu gestalten, auf dem sämtliche Köpfe der Schulfamilie und des Vereins FCBayernBasketball zu erkennen sind, die sich für Werte wie Courage und Toleranz aussprechen. Aus den vielen abgelichteten Köpfen sollte und wurde schließlich der Schriftzug „TGRS 4 Courage“ gebildet. Dieser große Banner hängt nun in der Schulaula und zieht die Aufmerksamkeit jedes Besuchers auf sich.

Für die Abbildung der jeweiligen Gesichter der Schüler mussten die Jugendlichen vorhergehend eine Vereinbarung unterschreiben, die sich gegen Diskriminierung, gegen Rassismus und gegen jegliche Form von Radikalität wendet. Begleitet wurde dieses Projekt durch eine eingehende Thematisierung dieser Werte im Religionsunterricht und Ethikunterricht aller Schüler. Hier wurde klar auf unterschiedliche Verhaltensweisen, die Courage bedeuten, und auf Diskriminierung, aber vor allem auf den Wert Toleranz eingegangen.

Unter Einhaltung des Hygienekonzepts fand in der Schule die feierliche Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ statt. Dieser wohnten einige Vertreter des FCBayernBasketball bei, vorne weg Marko Pesic, CEO des Vereins. Des Weiteren nahmen Vertreter des Elternbeirats, des Personalrats, des Fördervereins sowie die Schülersprecher und die Schulleitung teil. Der FCBayernBasketball kam mit seinem roten Spielerbus zur Schule und parkte direkt vor dem Gebäude.

Der Spielerbus des FCBayern Basketballs parkte direkt vor der Schule.

In der coronabedingt klein gehaltenen Veranstaltung zur Verleihung des Titels würdigte nicht nur die Schulleiterin, Karin Lechner, den Einsatz des „Werteteams“ und freute sich auf mehr gemeinsame Projekte des FCBayernBasketball mit der TGRS. Auch die SMV sowie der CEO des FCBayernBasketball, Marko Pesic, bejahten die Zusammenarbeit und weitere Projekte, die sich für Courage und gegen Rassismus aussprechen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare