Ballettakademie stellt sich vor

Eleven auf den Spuren der Profis

Ballett in Reinkultur verlangt nicht nur nach Anmut und Grazie, sondern auch nach Disziplin.

Klassisches Ballett ist der Inbegriff von Anmut und Grazie. Die hohe Kunst des Tanzes verlangt eine gehörige Portion Talent und Disziplin. Wer es auf dem Parkett zu etwas bringen will, der braucht eine Menge Ausdauer und vor allen Dingen eine Schule, die das mit Spaß und dem nötigen Fachwissen zu vermitteln weiß. Gut, dass es in Unterschleißheim seit Anfang des Jahres die „Shcherbakov BallettAkademie“ (SBA) gibt.

Die Akademieleiter Janice Chan aus Singapur und Ilya Shcherbakov aus St. Petersburg bringen ihre ganze Erfahrung als ehemalige Profitänzer internationaler Ballettensembles ein. Beide haben ein sicheres Händchen und ein besonderes Gespür bei der Arbeit mit ihren Tanzschülern. In ihrer ersten großen Veranstaltung zeigten sie Anfang Juli das Programm „Etude“ und führten mit eleganter Leichtigkeit durch den Abend. Gemeinsam vermittelten sie dem Publikum brillante Einblicke in die Welt des Balletts der Spitzenklasse. Der Nachmittag mit der „Shcherbakov BallettAkademie“ war unterhaltsam, interessant und sehr lehrreich auch für die, welche Ballett nur oberflächlich kennen. 

Das Publikum, Jung und Alt, wurde von den Ensemble regelrecht mitgerissen. Erst „entzückten“ die beiden Tänzer des Bayerischen Staatsballetts Elisa Mestres und Matteo Dilaghi die Zuschauer, dann rührten die Eleven der SBA die Herzen der Zuschauer. Mit einem Auftritt, der zeigte was und wie viel der Nachwuchs in relativ kurzer Zeit schon gelernt hat an der Akademie von Janice Chan und Ilya Shcherbakov. Denn, wie schon gesagt, Ballettunterricht bieten viele. Doch wenige waren wie Chan und Shcherbakov selbst Profi-Tänzer. Als solche wissen sie, worauf es ankommt. Etwa auf ein anatomisch korrektes Ballett-Training auf künstlerisch anspruchsvollem Niveau. Durch intensives Ballett-Training bekommen die jungen Talente eine gute Körperhaltung. Außerdem geht es den beiden Tanzlehrern um eine Steigerung der Entschlossenheit und des Selbstbewusstseins. Die Eleven lernen, wie großartig es sich anfühlt, immer besser zu werden. 

Das alles merkte man dem Auftritt an. Es gab jedenfalls tosenden Applaus für die gelungene Darbietung. Als Höhepunkt des Nachmittags tanzten die beiden Profis des Bayerischen Staatsballetts den Pas de Deux von Don Quixote. Körperästhetik, Eleganz, Stolz und Emotionen erfüllten an diesem Nachmittag den Saal. Man konnte sehen und spüren, wie begeistert sich die Akademie für die Weitergabe von Wissen und die Freude am Tanzen einsetzt. So muss man sich Talentförderung vorstellen, darin war man sich Kommentaren im Publikum zufolge einig. Genauso wie darin, dass die Akademie in der Form einen Gewinn für die Stadt Unterschleißheim darstellt. 

Die „Etude“, die ganze gelungene Vorstellungen diente noch dazu einem wohltätigen Zweck. Denn ein Teil des Erlöses aus dem Kartenverkauf, genau genommen 230 Euro, gingen als finanzielle Unterstützungen an den „Unterschleißheimer Tisch“.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Ein Feuerwerk der Volksmusik
Ein Feuerwerk der Volksmusik
„Think & Drink“ mit Markus Böck
„Think & Drink“ mit Markus Böck
Unterschleißheim wurde als Fahrradfreundlich Zertifiziert
Unterschleißheim wurde als Fahrradfreundlich Zertifiziert
Ismaninger Burschen packen einen Container für Tansania 
Ismaninger Burschen packen einen Container für Tansania 

Kommentare