15.000 Besucher

Brass Wiesn 2019: Vier Tage Festivalstimmung

1 von 10
15000 Besucher waren dieses Jahr bei der Brass Wiesn dabei.
2 von 10
Hotspot Bauwagen: der Echinger Bürgermeister Sebastian Thaler besucht den Campingplatz.
3 von 10
Brass-Fans aller Altersgruppen fanden sich am Festivalgelände zusammen.
4 von 10
Eine kurze Verschnaufpause bevor es weiter geht mit dem Festivalmarathon.
5 von 10
Tanzen ist immer erlaubt!
6 von 10
Verschiedene Foodtrucks boten ihre Köstlichkeiten an.
7 von 10
Wohin willst du? Auf der Brass Wiesn ist alles gut beschildert.
8 von 10
Ringelstetter & Band sorgte am Nachmittag für gemütliche Stimmung.

15000 Besucher- die meisten in Tracht oder urigen Kostüme beehrten heuer die Brass Wiesn Eching. Das Großevent, dass dieses Jahr zum siebten Mal stattfand, schaffte es wieder generationenübergreifend für gute Unterhaltung zu sorgen.

Über 60 Bands gaben mit Spaß, Virtuosität und guter Laune alles: Ob auf der großen Freiluft- oder der Festzeltbühne, in der Kriagl- und Himmeblau-Gamsbluat-Alm oder auf der luftigen Almbühne. Festivalleiter Alexander Wolff wollte heuer einer neuen Generation von Bläsern ein Podium geben, die auch Moll-Akkorde zulassen, weil die Welt kein seichter Schunkel-Reigen, sondern laut, wild, traurig und unberechenbar ist. 

Daher zählten zu den Headlinern etwa „dicht & ergreifend“, „Russkaja“ und „DeSchoWieda“ oder die „Kapelle Josef Menzel, die „Musikatzen“, „Brass Against und „Fäaschtbänkler“. Auch bei den Food-Trucks mangelte es nicht an kulinarischen Köstlichkeiten. Das Besteam Event: es ist alles friedlich verlaufen. Deshalb gibt es bereits Tickets fürs nächste Jahr unter www.brasswiesn.de zu kaufen.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Gastspiel eines kongenialen Duos
Gastspiel eines kongenialen Duos
Immer noch Dorf - nur urbaner
Immer noch Dorf - nur urbaner
Großmeister und gelehrige Schüler
Großmeister und gelehrige Schüler
Lindbüchl will richtig durchgreifen
Lindbüchl will richtig durchgreifen

Kommentare