Freie Bürgerschaft ist zufrieden:

Stadt hat ein Herz für Autofahrer

Entschärft: Die neuen Flachbordsteine stellen keine größere Gefahr für Autoreifen mehr da.

Die Freie Bürgerschaft Unterschleißheim hat im vergangenen Jahr mehrfach die Frage gestellt, warum die Stadt Unterschleißheim bei Straßenneuanlagen und bei der Neugestaltung vorhandener Straßenzüge immer wieder diese extrem scharfkantigen und spitzen Granit-Bordsteine als Fahrbahnbegrenzungen und vor allem in Parkbuchten verwenden muss. Aktueller Anlass waren die neugestaltete Südliche Ingolstädter Straße und die Alleestraße sowie die neuen Straßen in dem Baugebiet hinter den Tennisplätzen in Lohhof Süd.

Die Freie Bürgerschaft Unterschleißheim hat im vergangenen Jahr mehrfach die Frage gestellt, warum die Stadt Unterschleißheim bei Straßenneuanlagen und bei der Neugestaltung vorhandener Straßenzüge immer wieder diese extrem scharfkantigen und spitzen Granit-Bordsteine als Fahrbahnbegrenzungen und vor allem in Parkbuchten verwenden muss. Aktueller Anlass waren die neugestaltete Südliche Ingolstädter Straße und die Alleestraße sowie die neuen Straßen in dem Baugebiet hinter den Tennisplätzen in Lohhof Süd. „Die messerscharfen Kanten der Granit-Bordsteine an den Fahrbahnrändern und innerhalb der Parkbuchten sowie die spitzen und zum Teil auch überstehenden Außenecken an den Einfahrten zu den Parkbuchten sind für die Autofahrer die reinsten Reifenfresser. Schwarzer Autoreifenabrieb, den man bereits an den noch neuen Bordsteinen erkennt, ist ein deutlicher Beweis dafür“, findet Roland Schreitter stellvertretend für die Freie Bürgerschaft und fährt fort: „Dabei könnten wenigstens innerhalb von Parkbuchten Flachbordsteine aus Beton verwendet werden und Abhilfe schaffen, denn in den Parkbuchten passieren beim Rangieren mit Kraftfahrzeugen die meisten Reifenschäden“. Jene Flachbordsteine erlauben bei verminderter Fahrgeschwindigkeit seitlichen Radkontakt, ohne dass ein Schaden entsteht. Flachbordsteine gibt es mit mehr oder weniger flachem Anlauf; dazu auch entsprechende Kurvensteine an den Einfahrten zu den Parkbuchten. Bordsteine aus Beton seien noch dazu billiger, als die Granitbordsteine. Bürgermeister Christoph Böck hat nun Wort gehalten und ein Herz für die Autofahrer gezeigt: Die messerscharfen Kanten der Granit-Bordsteine an den Fahrbahnrändern in der Südlichen Ingolstädter Straße und die spitzen Außenecken an den Parkbuchten hinter den Tennisplätzen in Lohhof Süd wurden inzwischen nachträglich geschliffen und gerundet. In der Alleestraße, in Lohhof Süd und in allen Parkbuchten besteht aber noch Handlungsbedarf. Schreitter findet‘s gut und hofft, dass die Stadt die Nacharbeiten und Korrekturen noch vollständig erledigen wird und bei künftigen Straßenbauprojekten gleich auf die autofahrerfreundlicheren Flachbordsteine aus Beton umsteigt“. Beispiele wie auf dem Kaufland-Gelände am Andreas-Danzer-Weg und auf dem Norma-Gelände an der Südlichen Ingolstädter Straße zeigen, wie man solche Beton-Flachbordsteine sinnvoll einsetzen und das Ganze außerdem auch noch sauber und ordentlich aussehen kann. Jede neue Bushaltestelle in Unterschleißheim hat im Haltebereich bereits Flachbordsteine, und nach Ansicht der Freien Bürgerschaft könne es dem Stadtbild nicht nur optisch guttun, dieses Material als neuen Standard künftig bei allen neuen Bordsteinverlegungen zu verwenden.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet

Kommentare