Nach einer wahren Geschichte

Cinema & Talk: „Let’s go!“

Let' s go - Mutter (Naomi Krauss), Vater (Maxim Mehmet), Friede (Deborah Kios), Laura (Alice Dwyer)

Der vielfach ausgezeichnete Filmemacher Michael Verhoeven ist Gesprächsgast bei „Cinema&Talk“ am Mittwoch, 26. April, 19.30 Uhr in der vhs im Kultur- und Bildungszentrum, Mühlenstraße 15.

Inhalt:

München, 1968: Die 21-jährige Laura (Alice Dwyer), die mit ihrem Mann Gabriel (Fabian Feder) in die USA ausgewandert ist, kehrt zurück in ihre alte Heimat München. Lauras Vater (Maxim Mehmet) ist wenige Tage zuvor bei einem Verkehrsunfall getötet worden, die jüngere Schwester Friede liegt seitdem im Koma. Überwältigt vom Schmerz hat sich Lauras Mutter Hela (Naomi Krauss) in ihre Wohnung zurückgezogen. Obwohl der Glaube ihrer Vorfahren ihr bislang scheinbar nur wenig bedeutet hat, besteht Hela darauf, der jüdischen Trauerkultur zu folgen und Schiwa zu sitzen. Laura gelingt es, die Mutter zu einer Auseinandersetzung mit ihrer Familiengeschichte zu bewegen. Die gemeinsamen Erinnerungen führen Laura zurück in ihre Kindheit, die 1947 in Freising begann, wo die Eltern ein Gasthaus führten. Das Verhältnis zu den von ihren traumatischen Erlebnissen während der Nazizeit zutiefst geprägten Eltern schwankte zwischen erdrückender Liebe und überzogener Strenge.

Michael Verhoeven hat den Film nach Motiven von Laura Wacos autobiografischem Roman „Von zu Hause wird nichts erzählt“ gedreht.

Weitere Infos unter www.vhs-nord.de

Auch interessant:

Meistgelesen

Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest
München Nord
Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest
Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest

Kommentare