An der Imma-Mack-Realschule

Eching: Offizielle Feierlichkeiten für neuen Schulleiter Gerd Neubert wurden nachgeholt

Bereits im Herbst hatte der neue Schulleiter Gerd Neubert (r.) vom Kollegium einen Apfelbaum geschenkt bekommen, der nun auch Wurzeln geschlagen hat, blüht und dem es gut geht.
+
Bereits im Herbst hatte der neue Schulleiter Gerd Neubert (r.) vom Kollegium einen Apfelbaum geschenkt bekommen, der nun auch Wurzeln geschlagen hat, blüht und dem es gut geht.

Seit August 2021 ist Gerd Neubert der neue Schulleiter der Echinger Imma-Mack-Realschule. Die Feierlichkeiten zur Amtseinführung wurden nun einfach nachgeholt.

Bereits seit August 2021 ist Gerd Neubert der neue Schulleiter der Echinger Imma-Mack-Realschule. Nachdem im vergangenen Herbst auf Grund der strengen Coronaauflagen keine Schulveranstaltungen möglich waren, konnte die feierliche Einführung jetzt endlich mit der Schulfamilie sowie dem Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern Ost, Wilhelm Kürzeder, und dem Freisinger Landrat Helmut Petz nachgeholt werden.

Feierliche Einführung an der Echinger Realschule: „Wer Schulleiter wird, braucht keine Abenteuer“

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Chor der Realschule sowie Beiträgen aus dem Kollegium. Nach der Begrüßung durch Melanie Aufleger wünschte Wilhelm Kürzeder dem neuen Schulleiter Gerd Neubert in seinem neuen Amt eine glückliche Hand und meinte bereits zu Beginn seiner Worte: „Wer Schulleiter wird, braucht keine Abenteuer“. So waren die vergangenen Jahre durch die verschiedenen Wellen der Corona-Pandemie geprägt - und es ist fraglich, wie sich die Inzidenzwerte im Herbst auswirken.

Auch ist Corona nicht die letzte Krise, so müssen nun auch die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs bewältigt werden. Die Schule befinde sich schon seit zwei Jahren im Krisenmodus. Der Ministerialbeauftragte nannte aber auch die schönen Seiten des Schullebens, so etwa die Schule und das Schulleben zu gestalten, sowie das Schulprofil und die Wertekonzepte weiterzuentwickeln. Dies sei eine schöne, aufbauende und erfüllende Aufgabe und er sehe bei Gerd Neubert die besten Voraussetzungen, das Potenzial in Eching zu wecken.

Feierliche Einführung an der Echinger Realschule: Als Dank gibt es einen „Korbinian Aigner“ Apfelbaum

Auch der Landrat Helmut Petz wünschte dem neuen Schulleiter Gestaltungskraft und eine gute Hand. So habe er ihn bereits bei vielen verschiedenen Anlässen getroffen und musste ihm als „Freisinger Gewächs“ keine Einführung mehr in den Landkreis geben. Petz hob dabei verschiedene wichtige Profile der Imma-Mack-Realschule vor und freute sich auf die Einführung der Ganztagsbetreuung ab Herbst, die ein wichtiges Projekt des neuen Schulleiters ist.

Gerd Neubert hatte bereits im Herbst vom Kollegium einen Apfelbaum geschenkt bekommen. Dabei handelt es sich um die Sorte „Korbinian Aigner“. Dieser wurde von dem gleichnamigen Pfarrer im KZ Dachau gezüchtet, welcher auch Kontakt zur Namenspatronin der Schule, Imma Mack, hatte.

Neben den Grußworten der Eltern- und Schülervertreter hieß auch die Personalratsvorsitzende Tina Feyler den neuen Chef mit der Feststellung Willkommen, dass er heute endlich verpflanzt und angewachsen sei. Er hatte bereits im Herbst vom Kollegium einen Apfelbaum geschenkt bekommen, der nun auch Wurzeln geschlagen hat, blüht und dem es gut geht. Dabei handelt es sich um die Sorte „Korbinian Aigner“. Dieser wurde von dem gleichnamigen Pfarrer im KZ Dachau gezüchtet, welcher auch Kontakt zur Namenspatronin der Schule, Imma Mack, hatte.

Feyler wünschte Herrn Neubert, dass es ihm ähnlich gut wie dem Apfelbaum gehen werde und er seine Ziele umsetzen könne. Am Ende bedankte sich Gerd Neubert für die feierliche Einführung. Er möchte die Schulfamilie auf ihrem Weg unterstützen und mit ihr gehen. So gilt es, viele kleine gemeinsame Sachen gemeinsam zu erreichen. Auch sei schon einiges geschafft und er habe wie der Apfelbaum bereits Wurzeln geschlagen. Abschließend stellte der somit fest: „Dem Baum geht’s gut!“

Mehr zum Thema:

Kommentare