Dichte Rauchschwaden bei einem Wohnhaus

Feuerwehr Stadt Garching: Kellerbrand nach Explosion- Vier Stunden unermüdlicher Einsatz

Einsatzstelle der Feuerwehr Garching
+
Die Einsatzstelle im Überblick: Vier Stunden dauerten die Löscharbeiten an.

In der Niels-Bohr-Straße in Garching kam es vor kurzem zu einem Kellerbrand nach einer Explosion. Die Feuerwehr Stadt Garching löschte den Brand in vier Stunden.

Vor kurzem wurde die Feuerwehr Stadt Garching um 10:42 Uhr in die Niels-Bohr-Straße in Garching alarmiert. Durch mehrere Mitteiler war gemeldet worden, dass es in einem Wohn- und Geschäftshaus zu einer Explosion und einem Kellerbrand gekommen sei. Bereits wenige Minute nach Alarmierung traf das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Garching ein.

Vor Ort stellte sich heraus, dass aus zwei Hauseingängen und mehreren Kellerschächten dichter Rauch austrat. Der Straßenabschnitt und die davorliegenden Parkplätze waren, durch die Verpuffung, übersäht von Splittern und Trümmerteilen. Es musste außerdem davon ausgegangen werden, dass sich noch Personen im Haus aufhielten. Eine von ihnen im Kellerbereich des Gebäudes. Ein (auf der Anfahrt bereits ausgerüsteter) Atemschutztrupp leitete sofort eine Menschenrettung ein und konnte wenige Minuten später die im Keller befindliche Person retten. Umgehend wurde die Erstversorgung durch Kräfte der First-Responder Einheit eingeleitet und die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut.

Durch die Wucht der Explosion wurden die Haustüren völlig zerstört.

Anschließend begannen weitere Einsatzkräfte, unter Atemschutz, mit den Löscharbeiten im Keller. Hier bargen von der Decke hängende Kabel eine zusätzliche Gefahr für die eingesetzten Kräfte. Parallel zum Löschangriff, wurde auf der Rückseite des Gebäudes Hausbewohner über die tragbare Leitern von ihren Balkonen gerettet und konnten so dem Rettungsdienst zur Behandlung übergeben werden. Zwei eingesetzte Überdrucklüfter sorgten zudem für eine Entrauchung des Wohn- und Geschäftshauses.

Die Feuerwehr Stadt Garching war für vier Stunden mit 25 Feuerwehrdienstleistenden unter der Leitung von Kommandant Christian Schweiger im Einsatz. Neben der Feuerwehr Garching waren die Feuerwehren aus Hochbrück, Ismaning, Dietersheim, der Werkfeuerwehr TUM, sowie der Kreisbrandinspektion München und die Berufsfeuerwehr München im Einsatz. Außerdem waren Kräfte des THWs, der Polizei, der Gas- und Elektroversorgung und des ABC-Zuges München-Land, sowie des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber vor Ort. Zur Behandlung des schwerverletzten Patienten wurde zudem das Cyano-Kit Set der Feuerwehr Garching eingesetzt. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die Reinigungsarbeiten der Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge der Feuerwehr Garching dauern zum aktuellen Zeitpunkt noch an. Weitere Informationen über die Feuerwehr und ihr Schaffen in Garching gibt es hier.

Bei jedem Unwetter rückt die Feuerwehr aus, um Menschen in Not zu helfen. So auch bei den schlimmen Unwettern im Münchner Norden. Außerdem wurden in Garching elf Prüflinge für ihre bestandene Abschlussprüfung prämiert.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kurz vor dem Wolkenbruch
München Nord
Kurz vor dem Wolkenbruch
Kurz vor dem Wolkenbruch

Kommentare