Fordernde Worte

(hb)

· Bereits zum 15. Mal stand auf Einladung des Pfarrverbands der katholischen Pfarreien in Oberschleißheim der große Neujahrsempfang auf dem Programm. Im Pfarrheim Maria Patrona Bavariae trafen sich die verschiedensten Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen oder sozialen Einrichtungen um ein paar gesellige Stunden zu verbringen. In ihrem Grußwort wünschte sich Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler von den Bürgern in der schweren Zeit neue Hoffnung, Vertrauen, aber auch Mut zum bürgerlichen Engagement. Pfarrer Ulrich Kampe nahm die verschiedenen Blickwinkel des Wortes „Empfang“ unter die Lupe. Wenn ein Empfang da sei, dann klappt es auch mit der Verbindung sagte er und meinte damit: „Alle müssen sich untereinander helfen.“ Freuen durften sich die fleißigsten Ministranten, für sie hatte der Pfarrer ein Geschenk parat. „Yes, we can“ – dieses Motto von US-Präsident Barack Obama nahm sich die stellvertretende Pfarrverbandsvorsitzende Monika Rau zu Herzen: „Unser Motto sollte lauten: Denken, reden, aber auch handeln für Oberschleißheim.“ Die etwa 150 Gäste dankten den Reden mit regem Applaus, anschließend folgte der Sturm auf die etwa 1300 Brote, die von den ehrenamtlichen Helfern in stundenlanger Arbeit belegt wurden. Auch für die Kommunikation zwischen den Besuchern auf den verschiedensten Bereichen ist der Empfang ein wichtiger Bestandteil, weitere Veranstaltungen dieser Art gibt es schließlich kaum.

Auch interessant:

Meistgelesen

Eine Partnerschaft auf Augenhöhe
München Nord
Eine Partnerschaft auf Augenhöhe
Eine Partnerschaft auf Augenhöhe

Kommentare