Besichtigung der neuen FOS/BOS

Attraktive Lage, vielfältiges Angebot

Einen sehr positiven Eindruck hatten die Gäste von dem neuen Schulprojekt.

An der neuen Fachoberschule beziehungsweise Berufsoberschule am Lohhofer Bahnhof beginnt im September der Schulbetrieb. Vor kurzem organisierte Kreisrat und Altbürgermeister Rolf Zeitler eine Führung durch die gerade in den letzten Zügen des Innenausbaus befindliche Schule, mit dabei die Stadträte Ludwig Pettinger und Thomas Bittner, der Zweite Bürgermeister Stefan Krimmer und zahlreiche Mitglieder des Kommunalpolitischen Arbeitskreises.

An der neuen Fachoberschule beziehungsweise Berufsoberschule am Lohhofer Bahnhof beginnt im September der Schulbetrieb. Vor kurzem organisierte Kreisrat und Altbürgermeister Rolf Zeitler eine Führung durch die gerade in den letzten Zügen des Innenausbaus befindliche Schule, mit dabei die Stadträte Ludwig Pettinger und Thomas Bittner, der Zweite Bürgermeister Stefan Krimmer und zahlreiche Mitglieder des Kommunalpolitischen Arbeitskreises.

Bereits beim Betreten des Geländes fällt einem auf, dass es sich hier um ein Bauwerk handelt, das sämtliche Bedingungen einer modernen Schule erfüllen wird. Der Zutritt erfolgt über die so genannte „Plaza“, die den zukünftigen Mittelpunkt der Schule darstellt. Von der Plaza aus geht es links in die Turnhalle, geradeaus in den Versorgungsbereich und rechts in die Schul-Aula. Die freundlichen Farben im Innenraum mit viel Holz und Metall, die großen Fensterflächen und die großzügigen Räumlichkeiten für schuleigene Werkstätten und vieles mehr unterstreichen, dass diese FOS/BOS etwas ganz Besonderes im Landkreis darstellen wird.

Die FOS/ BOS ist ein Projekt, für das ein Vorlauf von zehn Jahren notwendig war. Aber die Mühe hat sich voll ausgezahlt, wird diese neue Schule doch einzigartig im Landkreis sein, was Architektur, Lage und Angebotsvielfalt angeht.

Auch der Außenbereich ist durch etliche alte Bäume des angrenzenden Lohwaldes, die erhalten werden konnten, sehr attraktiv. Ein besonderes Highlight ist die Dreifach-Turnhalle, die Platz für etliche hundert Zuschauer bietet und in Zukunft für Spiele des SV Lohhof genutzt werden soll. 

Dass diese Schule nach Unterschleißheim gekommen ist, erforderte viel Vorarbeit und begann schon beim Grunderwerb des ehemaligen Danfoss-Geländes. Die ehemals hier beheimatete Firma hatte vor einigen Jahren Teile ihres Grundes an die Stadt Unterschleißheim verkauft, später kam dann das komplette Grundstück an der S-Bahn-Station Lohhof dazu. Nach zähem Ringen mit sich ebenfalls um die FOS/BOS bewerbenden Kommunen im gesamten Landkreis bekam die Stadt Unterschleißheim mit dem damaligen Bürgermeister Rolf Zeitler den Zuschlag für die Schule, aktuell die einzige Fachoberschule im gesamten Landkreis. 

Die Besichtigung hat die Vorfreude auf die Eröffnung in wenigen Wochen sehr gesteigert, denn die Schule wird sicherlich positive Auswirkungen auf das gesamte Quartier rund um den Bahnhof haben. Die neu entstehenden Geschäfte wie die Bäckerei mit dem Eiscafé werden natürlich nicht nur für die Schüler eine Bereicherung darstellen. 

Stefan Krimmer

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare