Frank Schmitter kommt ins Lesecafé

(sl)

· „Müll Macht Tod“ heißt die Autorenlesung des Ismaninger Schriftstellers Frank Schmitter, zu der das Lesecafé der Gemeindebibliothek am Donnerstag, 14. Januar, um 20 Uhr einlädt. Frank Schmitter stellt seinen zweiten Kriminalroman vor. Nachdem der Krefelder Tristan Lage die „Späte Ruhestörung“ (2006) aufgeklärt hat, muss er sich nun in „Müll Macht Tod“ (Emons-Verlag, 2009) mit einem nicht weniger komplizierten Mord auseinandersetzen. Opfer ist ein Schriftsteller, der an einem Buch über Unregelmäßigkeiten bei der Privatisierung der Müllverbrennungsanlage arbeitete. Also ein Racheakt der Müllmafia oder eines korrupten Politikers? Tristan Lage zweifelt, denn auch im privaten und literarischen Umfeld des Autors lassen sich Motive finden... Frank Schmitter, der seit 1991 mit seiner Familie in Ismaning lebt, veröffentlicht seit 1999 Gedichte und Erzählungen. Dies beeinflusst auch seine Kriminalromane, indem sie sich über die Handlung hinaus intensiv mit den Personen und ihren komplexen Beziehungen beschäftigen. So bleibt auch die Sprache, bei aller Spannung, offen für Zwischentöne und erzeugt eine große atmosphärische Dichte. Kostenlose Eintrittskarten sind in der Gemeindebibliothek erhältlich. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant:

Kommentare