1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. München Nord

Friedrich der Große und Voltaire

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwei

undvierzig Jahre lang entstand zwischen Friedrich dem Großen und Voltaire einer der funkelndsten Briefwechsel der Weltliteratur. Es war der preußische Kronprinz, der 1736 Kontakt zum bewunderten französischen Philosophen und Schriftsteller suchte. Rasch erkannte Voltaire in Friedrich einen kongenialen Gesprächspartner. In stets brillanten und zunehmend intimen Schreiben tauschten sie sich über die Künste, die Liebe, den Fortschritt der Menschheit, über Krieg und Frieden, dann auch immer intensiver über ihre persönlichen Nöte und Freuden aus. Hans Pleschinski wird am Dienstag, 26. Juni, ab 19.30 Uhr in der vhs im Kultur- und Bildungszentrum, Mühlenstraße 15, über den Briefwechsel referieren. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gemeindebibliothek Ismaning statt und kostet sechs Euro.

Auch interessant

Kommentare