1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. München Nord

Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Mannschaft des SV Lohhof: .v.l. Fabian Breinbauer, Jakob Feil, Simon Gürzing, Daniel Malescha, Richard Hesse, Tim Rosenow; v.v.l. Felipe Glaser, Philipp Schumann; Es fehlen auf dem Foto: Lars Hohensee, Marco Hammerschmidt Foto: SV Lohhof
Die Mannschaft des SV Lohhof: .v.l. Fabian Breinbauer, Jakob Feil, Simon Gürzing, Daniel Malescha, Richard Hesse, Tim Rosenow; v.v.l. Felipe Glaser, Philipp Schumann; Es fehlen auf dem Foto: Lars Hohensee, Marco Hammerschmidt Foto: SV Lohhof

Bei

den Deutschen Meisterschaften der U20 männlich in Salzgitter erreichten die Volleyballer des SV Lohhof den fünften Platz. Nur knapp verpasste man nach einer Tiebreak-Niederlage im Viertelfinale eine Medaille und den Sprung aufs Stockerl. Am vergangenen Wochenende fanden die letzten Jugend-Meisterschaften der Saison 11/12 statt. Bei den Deutschen Meisterschaften der U20 männlich war auch der SV Lohhof vertreten. Als souveräner Bayerischer Meister machte sich das Team um Trainer Heiko Roth durchaus Hoffnungen auf eine Platzierung im Vorderfeld. Die Vorbereitungen auf das Highlight der Spielzeit liefen vielversprechend. Mit einem Kurztrainingslager in der Vorwoche holte man sich den mannschaftlichen Feinschliff und fand sich weiter als Einheit zusammen. Einzig das zur Zeit stattfinde Abitur in Bayern sollte die Konzentration ein wenig stören, da hiervon fast alle Spieler des Kaders betroffen waren. Doch kurz nach der Abgabe des Mathe-Abiturs am Freitag ging es schon in Richtung Salzgitter, wo am Abend noch eine letzte Trainingseinheit auf dem Programm stand. In den Gruppenspielen legte der SVL aber einen Fehlstart hin. Gleich im ersten Spiel musste man sich dem TV Rottenburg in drei Sätzen (23, -18, 10) geschlagen geben und stand so gleich unter Druck. Sowohl im Spiel gegen den VC Bitterfeld (-18, -21) als auch in der abschließenden Vorrunden-Partie gegen die Vulkan Westerwald Volleys (-21, -16) ging man in zwei Sätzen als sicherer Sieger vom Feld. Damit sicherte man sich doch noch den Gruppensieg und den direkten Einzug ins Viertelfinale und konnte sich so am Samstag Abend entspannt den kommenden Gegner anschauen. Am frühen Sonntag traf man nun auf den USC Braunschweig, der sich im Überkreuzspiel durchsetzen konnte. Deutlich konnte der SV Lohhof den ersten Satz mit 25-15 für sich entscheiden. Auch im zweiten Durchgang lief bis zum 14-10 alles nach Plan aus Lohhofer Sicht. Doch dann riss der spielerische Faden und die Niedersachsen kamen immer besser ins Spiel und drehten den zweiten Satz noch zum 25-21. Im entscheidenden Tiebreak lag man auch schnell mit 4-8 beim Seitenwechsel zurück. Diesen Rückstand konnte der SVL nicht mehr egalisieren und musste sich so im dritten Satz mit 11-15 geschlagen geben. Damit war auch der Traum von der Medaille für den SV Lohhof ausgeträumt. In den abschließende Platzierungsspielen zeigte der SVL noch einmal Moral. Nach Siegen über die Vulkan Westerwald Volleys (15, -20, -6) und TuB Bocholt (-17, -23) sicherte man sich am Ende nach zwei langen Turniertagen den fünften Platz auf den Deutschen Meisterschaften. SVL-Trainer Heiko Roth bilanziert das Ergebnis: "Der fünfte Platz ist sicher kein schlechtes Ergebnis. Es ist nur schade, dass wir die Führung im Viertelfinale aus der Hand gegeben haben und so eine Medaille verpasst haben. Das Halbfinale hatten wir auf jeden Fall im Kreuz und trauern ein wenig der verpassten Chance nach."

Auch interessant

Kommentare