Freiwillige Feuerwehr Garching

"Wir brauchen mehr Platz!"

Von links: Rainer Brosig (40 Jahre aktiver Dienst), Alfons Paulus (30 Jahre aktiver Dienst) und Kommandant Christian Schweiger.

Bei der traditionellen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Garching informierte Kommandant Christian Schweiger die Stadt Garching als Dienstherr der öffentlichen Einrichtung „Freiwillige Feuerwehr Garching“, vertreten durch Bürgermeisterin Hannelore Gabor und mehrere Stadträte, über die geleistete Arbeit im Jahr 2013.

Detailliert berichtete er, dass die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Garching im vergangenen Jahr zu 459 Einsätzen (Vorjahr: 427) alamiert wurden und somit die Marke von 400 Einsätzen pro Jahr zum vierten Mal in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Garching überschritten wurde. Die durchschnittliche Ausrückzeit liegt unverändert bei rund drei Minuten.  Um die geforderte Qualität der Einsatzabwicklung, die reibungslose Organisation und die Erhöung des Ausbildungsstands zu gewährleisten, wurden im vergangenen Jahr (inklusive Kreisausbildung in Haar) insgesamt 453 Übungen (Vorjahr: 359) und Besprechungen durchgeführt. Insgesamt 13710 Stunden wurden im Jahr 2013 für Einsätze, Übungen, Fortbildung und Arbeitsdienste ehrenamtlich erbracht. Erneut wies Schweiger auf die unverändert großen Platzprobleme in und um das Feuerwehrgerätehaus im Hüterweg hin, welches für die Anforderungen in den frühen siebziger Jahren errichtet wurde. Dass das Feuerwehrhaus nicht mehr dem heutigen Standard entspricht, zeige sich zum Beispiel bei den in den nächsten Jahren anstehenden Ersatzbeschaffungen der Fahrzeuge. Diese hätten teilweise eine größere Fahrzeughöhe, so dass sie bei den vorhandenen Garagentoren von dreieinhalb  Metern nicht mehr einfahren könnten. Bei der Beschaffung des Verkehrssicherungsanhängers müsse man bei der Fahrzeuglänge Einschränkungen in Kauf nehmen, da sonst der Hänger nicht hinter dem Zugfahrzeug geparkt werden könne. Die Fahrzeughalle im Gerätehaus weise dafür eine zu geringe Tiefe auf. Außerdem müssten vorgeschriebene Abstände zwischen Fahrzeugen oder zum Beispiel zwischen Fahrzeugen und den Umkleidebereichen vorhanden sein. Diese Abstände könnten zum Teil nicht mehr eingehalten werden. Der Kommandant bat den Stadtrat um eine Entscheidung für eine detaillierte Neuplanung. Am Ende der Versammlung wies Schweiger noch auf die im vergangenen Jahr für ihren langjährigen Einsatz geehrten  Feuerwehrdienstleistenden des Vereins hin. Robert Cebulla und Patrick Woidy, beide seit zwei Jahren im aktiven Feuerwehrdienst, bekamen eine Feuerwehrnadel. Jörg Pohl erhielt für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst eine silberne Feuerwehrnadel, und Alfons Paulus, bereits 30 Jahre aktives Mitglied der FFW Garching, konnte sich über eine goldene Feuerwehrnadel freuen. Rainer Brosig wurde für stolze 40 Jahre   geehrt.

Auch interessant:

Kommentare