Geballte Schwarz-Gurt Power

Garching (sl) –

Karin Dittrich aus Garching hat es geschafft. Sie ist die die erste Frau, die in der Taekwon-Do Sportschule Garching bei Meister Claus Bernet (4. Dan) mit dieser traditionellen koreanischen Kampfkunst begonnen hat und nun einen Meistergrad tragen darf. Kürzlich nahm der dafür extra aus New York angereiste Systemgroßmeister Kwon, Jae-Hwa (7. Dan) im Rahmen eines Lehrgangs in Pfaffenhofen Schwarzgurtprüfungen, also Prüfungen zum 1. Dan beziehungweise zum 1. Meistergrad ab. Dabei bot die Erzieherin der Kinderkrippe „Nachbarskinder“ in Garching eine starke und zielorientierte Leistung, dass ihr nicht nur der Meistergrad anerkannt, sondern sie auch von Großmeister Kwon für ihre Leistungen mit einer Medaille geehrt wurde. Vor acht Jahren begann Karin Dittrich mit dem traditionellen Taekwon-Do bei Meister Claus Bernet in Garching am Rathausplatz. Seit dieser Zeit arbeitet sie kontinuierlich im Training an ihrer Technik und an den vielen Elementen, die das traditionelle Taekwon-Do beinhaltet. Neben der persönlichen Trainingsarbeit ist Karin Dittrich fest mit ihrem Engagement in der Taekwon-Do Sportschule eingebunden und sorgt mit ihrer freundlichen und offenen Art für eine familiäre, warme und harmonische Atmosphäre, die alle Schüler und Meister Claus so besonders schätzen. Seit einiger Zeit deckt Karin Dittrich (Mutter zweier Söhne die ebenfalls Taekwon-Do betreiben) Trainingseinheiten für die Kinder ab und unterstützt somit Meister Claus Bernet, wenn dieser gerade für nationale und internationale Lehrgänge unterwegs ist. Das kontinuierliche Training, aber auch alle anderen Tätigkeiten für das Taekwon-Do kamen ihr jetzt bei ihrer Meisterprüfung zu gute und wurden mit dem Meistergrad und der persönlichen Anerkennung durch Großmeister Kwon belohnt. Willensstark und entschlossen absolvierte sie die anspruchsvollen Prüfungbestandteile. Bruchtests im Freikampf „meisterte“ sie ebenso wie den Bruchtest aus einer Selbstverteidigungstechnik im Messerkampf. Besonders eindrucksvoll war allerdings ihre Vorführung der Yu-Sin Hyong. Hyongs sind traditionelle, festgelegte Bewegungsabläufe, die eine der wesentlichen Bestandteile des traditionellen Taekwon-Do sind. Yu-Sin Hyong ist die 13. von 20 dieser Formen und gilt mit ihren 68 Einzelbewegungen als eine der längsten und anspruchsvollsten in unserem System. Aber nicht nur auf Karin Dittrich kann Meister Claus Bernet stolz sein. Auch Christoph Kössl, Student an der TUM in Garching „meisterte“ alle Prüfungsaufgaben mit bravour und wurde, neben der Verleihung des Meistergrades, für seine Leistungen von Großmeister Kwon ebenfalls mit einer Medaille ausgezeichnet. Diese beiden überaus erfolgreichen Prüfungen spiegeln auch die Arbeit und das Engagement des Lehrers der beiden wieder, des Schulleiters Meister Claus Bernet (4. Dan). Jahrelanges Training, viele schweißtreibende Stunden und ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Ausdauer zahlten sich somit am vergangenen Samstag für Meister und Schüler aus. Das Ziel im Taekwon-Do erreicht haben die beiden neuen Dan-Träger jedoch noch nicht, denn mit dem Meistergrad wurde erst der „Grundstein“ für die eigentliche Taekwon-Do Arbeit gelegt. Nun heißt es für die beiden, sowie für alle anderen Schwarzgurtträger , weiter und unermütlich an sich und ihrer Technik zu arbeiten; getreu dem Motto: „Never, never quit – gib niemals auf“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest
München Nord
Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest
Dekan Bodo Windolf: Abschied mit Pfarrfest

Kommentare