Gestärkte Identität von Klein bis Groß

(dj)

· „Ich habe mich früher als Fußballer im Kindesalter immer gefreut, wenn mich einer aus der Ersten Mannschaft gegrüßt hat. Da wollen wir wieder hin.“ Sagt Christoph Sperl, der Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit der Fußball-Abteilung im SV Lohhof. Der Kreisligist setzt auf eine starke Identität, die von den drei Herrenmannschaften bis zu den G-Schülern reichen soll. Abteilungsleiter Fritz Eisenschenk präsentierte hierzu passend auch prompt das neue Trikot in den Vereinsfarben Rot und Schwarz. Auch die Rückbesinnung auf diese Kombination ist ein Teil des Aufwinds beim SVL, der auch schon seit geraumer Zeit zu spüren ist. Eisenschenk erinnert sich mit Grauen: „Vor sechs Jahren noch gab es ernsthafte Gerüchte, wie müssten den gesamten Herrenbereich abmelden. Heute haben wir wieder knapp 60 Aktive in drei Mannschaften.“ Und die machen ihren Job recht passabel, denn vor dem Hintergrund der neuen Zusammenarbeit mit dem Sponsor Victor’s Residenz in Unterschleißheim wird nun mutig das Ziel Aufstieg in die Bezirksliga angepeilt. Groß auf Einkaufstour gehen wie zu früheren Bayern- und Regionalligazeiten ist allerdings nicht die Maßnahme, die nun mit dem Geldsegen verfolgt werden soll. Der Großteil der Zuwendungen soll in den Nachwuchs investiert werden, gleichzeitig nur versucht, die vielen Lohhofer Eigengewächse, die sich derzeit in anderen Vereinen tummeln, zurück zu holen. Akute Verstärkungen seien also für die Beförderung nicht zwingend nötig, wie Eisenschenk findet: „Wir kaufen jetzt keine halbe Mannschaft zu. Die Bezirksliga ist für uns auch so greifbar.“ In der Winterpause wechselten zunächst nur Romeo Gramaglia vom TSV Allach 09 und Michi Huber vom TSV Eching in die Mannschaft von Traiiner Turgay Atan.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare