1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. München Nord

Mit der Unterstützung von friends without borders: Das Schulgebäude in Mafi Dadoboe ist fertig!

Erstellt:

Von: Lena Hepting

Kommentare

Endlich ein richtiges Schulgebäude! Durch die Unterstützung von friends without borders konnte in Mafi Dadoboe (Ghana) kürzlich Eröffnung gefeiert werden.
Endlich war es soweit – Petra Halbig (Mama Zifornu I, Queen of development) konnte das neue Schulgebäude in Mafi Dadoboe seiner Bestimmung übergeben. (v.l.n.r.: Chief Togbe Akliku Ahorney II, Petra Halbig, Happy Tsifokon (District Director of Education Central Tongu District), Eric Gamadeku (Chief inspector of School Ghana Education Service Volta Region). © friends without borders

Endlich ein richtiges Schulgebäude! Durch die Unterstützung von friends without borders konnte in Mafi Dadoboe (Ghana) kürzlich Eröffnung gefeiert werden.

Das neue Schulgebäude in Mafi Dadoboe ist fertig! Möglich wurde dies durch die Förderung der Reiner Meutsch Stiftung fly&help an den Unterschleißheimer Verein friends without borders, der die Spenden 1:1 an die Ortschaft in das westafrikanische Ghana weitergegeben hat. Nun freuen sich rund 100 Kinder der Junior High School, dass das Lernen unter dem Mangobaum und in einem einfachen Strohdach endgültig der Vergangenheit angehört.

Schulbau in Mafi Dadoboe: Emotionale Einweihung mit der gesamten Ortschaft

Die Bauarbeiten für die neue Schule begannen im April 2021, jetzt konnte es mit einer sehr emotionalen Feier eingeweiht werden. Nicht nur die führenden Vertreter der Behörden, sondern die Bewohner der gesamten Ortschaft waren dabei, um dieses langersehnte Ergebnis gebührend zu feiern.

Entstanden ist eine Schule mit drei Klassenzimmern, einem Computer- und Lagerraum, zwei Lehrerzimmer und einer modernen Toilettenanlage. Das Grundstück dafür hat die Dorfgemeinschaft zur Verfügung gestellt, der Bau wurde von einem professionellen Bauunternehmen koordiniert. Die Bewohner halfen nach Kräften mit und haben ihre Arbeitskraft wo immer möglich eingebracht. Damit wird auch die Verbundenheit der Menschen vor Ort mit dem Gebäude gefördert – eine gute Voraussetzung für die Nachhaltigkeit des Vorhabens.

Schulbau in Mafi Dadoboe: Petra Halbig kam persönlich vorbei

Petra Halbig, Vorsitzende des Unterschleißheimer Vereins friends without borders wurde 2016 zur Queen of development unter dem Namen Mama Zifornu I gekürt. In dieser Funktion nahm sie an der Einweihungsfeier teil und war beeindruckt von der großen Freude, die bei allen Beteiligten zu spüren war. Ohne die Unterstützung aus Deutschland, die von allen Rednern lobend erwähnt wurde, hätte das Projekt nicht realisiert werden können.

Petra Halbig, Vorsitzende friends without borders, bei der Eröffnung der Schule in Mafi Dadoboe.
Petra Halbig, Vorsitzende von friends without borders, bei der Eröffnung der Schule in Mafi Dadoboe. ©  friends without borders

Denn schon viele Jahre hatte der Chief des Dorfes beim ghanaischen Bildungsministerium die Notwendigkeit des Neubaus angemahnt, wurde aber immer vertröstet. Die Förderzusage der Reiner Meutsch Stiftung fly&help, die wiederum einen privaten Spender für den Schulbau gewinnen konnte, kam daher zur rechten Zeit und wurde von allen Beteiligten begeistert aufgenommen. Das ghanaische Erziehungsministerium hat auch bereits einen Großteil der notwendigen Lehrkräfte bereitgestellt, so dass die Schüler das Gebäude seit letzter Woche nutzen können.

Schulbau in Mafi Dadoboe: Emotionale Einweihung mit der gesamten Ortschaft

Der Verein friends without borders e.V. ist stolz, dass dieses Projekt realisiert werden konnte. Ein Schulgebäude schafft die erforderliche Bildungsinfrastruktur, verringert langfristig die Armut und bringt den Kindern Perspektiven für die Zukunft. Mit dem angegliederten Toilettenhaus wurde auch die sanitäre Situation wesentlich verbessert.

Auch interessant

Kommentare