Es hat geklappt!

Ein großes Privileg: Garching ist jetzt Fairtrade-Stadt!

+
Freuen sich über die Auszeichnung „Fairtrade Stadt“. Von links: Vizebürgermeister Jürgen Ascherl, Ingrid Stanglmeier vom Verein „Lebendiges Garching“ und Bürgermeister Dietmar Gruchmann.

Gut ein halbes Jahr nach Bildung der neunköpfigen Steuerungsgruppe aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft um den 2. Bürgermeister Jürgen Ascherl und Ingrid Stanglmeier vom Verein „Lebendiges Garching“ hat es geklappt.

Die Universitätsstadt Garching erhielt am 8. Juli die ersehnte Fairtrade-Auszeichnung des Vereins „TransFair“ und darf sich ab sofort offiziell „Fairtrade Stadt“ nennen – als 690. Kommune in Deutschland und 186. in Bayern.

Eine Auszeichnungsfeier konnte wegen Corona nicht stattfinden, jedoch trafen sich die Protagonisten zu diesem schönen Anlass im Garchinger Rathaus.

Auf den Weg, dieses Gütesiegel tragen zu dürfen, hat sich Garching im März 2019 gemacht: In der Bürgerversammlung trug der Verein „Lebendiges Garching e.V.“ den Antrag, sich um die Zertifizierung zu bemühen, vor. Der Garchinger Stadtrat beschloss darauf, dieses Ziel zu verfolgen und umzusetzen; inklusive eines umfangreichen Kriterienkatalogs.

Mit der Fairtrade-Zertifizierung, die alle zwei Jahre erneuert werden muss, kann Garching zu mehr Gerechtigkeit in Arbeits-, Produktions- und Handelsbedingungen beitragen. Auch möchte sie mit gutem Beispiel vorangehen und andere motivieren, den gleichen Schritt zu gehen.

„Als Fairtrade Stadt können wir den fairen Handel noch stärker ins Zentrum des Interesses rücken. Das ist bei den mehr als bedenklichen Entwicklungen in unserer globalisierten Welt enorm wichtig!“, erklärte Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

"Fairtrade-Town": Welcher Händler macht noch mit?
"Fairtrade-Town": Welcher Händler macht noch mit?
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare