Landschaftsschutzgebiet „Freisinger Moos und Echinger Gfild“

Grüne Eching: Keine Therme am Hollerner See

Karte vom Hollernersee
+
Der Hollerner See liegt bald wieder komplett im Landschaftsschutzgebiet.

Der Plan der Therme am Hollerner See ist nun Geschichte. Denn das Erholungsgebiet wird nun Bestandtei des Landschaftsschutzgebietes „Freisinger Moos und Echinger Gfild“.  

Der Echinger Gemeinderat hat auf Antrag der Grünen mit den Stimmen von Grünen, SPD, Bürger für Eching und ÖDP beschlossen, den rot schraffierten Teil (siehe Karte) des Erholungsgebietes Hollerner See wieder als Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes „Freisinger Moos und Echinger Gfild“ durch den Landkreis Freising aufzunehmen zu lassen.

Anlass für die Herausnahme waren seinerzeit die Pläne für eine Bebauung dieser Fläche unter dem Stichworten „Therme“ oder „Seesauna“. Mit der Echinger Entscheidung liegt der Hollerner See schon bald wieder komplett im Landschaftsschutzgebiet. Eine Bebauung des Sees im Norden ist damit nun endgültig zu den Akten gelegt.

Der regionale Grüngürtel wird durch diese Entscheidung als Puffer für das sich im Süden befindliche Fauna-Flora-Habitat-Gebiet gestärkt. Dieser breite, unbebaute Gürtel zwischen Eching und Unterschleißheim bietet für die Bürger aus beiden Kommunen ein gerne genutztes Erholungsgebiet. Durch die Wiederaufnahme in das Landschaftsschutzgebiet bleibt gerade der natürliche Charakter des Nordwestufers erhalten und einer „Entwicklung“ dauerhaft entzogen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare