Klimaschutzoffensive

Grüne zeigen jetzt klare Kante

+
Ingrid Lindbüchl hier nach ihrer Wahl zur Bürgermeisterkandidatin mit Grünensprecher Christoph Müller. Schon da kündigte sie die Klimaoffensive der Grünen für Oberschleißheim an. 

Ingrid Lindbüchl, grüne Bürgermeisterkandidatin in Oberschleißheim und ihre Fraktion will jetzt Nägel mit Köpfen machen in Sachen „Klimaschutz“. Sie fordern etwa einen Klimaschutzmanager und ein kommunales Energieeffizienznetzwerk einzuführen. Erklärtes Ziel ist es, die Kommune so bald wie möglich klimaneutral zu machen. Die Chancen dafür stehen bei der aktuellen. allgemeiner Lage gar nicht mal schlecht.

Die Grünen, allen voran ihre Bürgermeisterkandidatin Ingrin Lindbüchl haben jetzt eine Klimaoffensive gestartet und entsprechende Anträge an Bürgermeister Kuchlbauer und den Gemeinderat gestellt. Die mögen demnach folgendes beschließen: 1. Dass die Gemeinde Oberschleißheim die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität erkennt und in seinem Einflussbereich auch danach handelt. 2. Die Gemeinde Oberschleißheim soll die möglichen Auswirkungen auf das Klima bei allen Entscheidungen berücksichtigen. Dazu soll in allen Vorlagen analog zu den „Finanziellen Auswirkungen“ eine Stellungnahme zu den erkennbaren „Auswirkungen auf Klima und Umwelt“ enthalten sein. 3. Der Energienutzungsplan der Gemeinde Oberschleißheim sollte aktualisiert werden. 

Die bisher erfolgten Umsetzungen sollten dokumentiert und ein neuer konkreter Maßnahmenplan erarbeitet werden. Die Beratung der Energieagentur München-Ebersberg oder anderer örtlicher Anbieter, sollen in Anspruch genommen werden. Oberschleißheim könnte einem Energieeffizienznetzwerk für Kommunen beitreten. Etwa mit Hilfe des Instituts für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut. Ausgewiesene Fachleute sollten dazu im Gemeinderat gehört werden. 4. Oberschleißheim soll bis 2035 klimaneutral werden. Unter anderem durch folgende Maßnahmen: Bei allen Neubauten und Sanierungen sollte die klimaneutrale Energieversorgung klar im Vordergrund stehen. Die Schaffung attraktiver ÖPNV-Konzepte (Expressbus, Trambahn, schneller Radverkehr) ist ein wichtiges Ziel der Gemeinde und wird mit Nachdruck eingefordert.

Der gemeindliche Fuhrpark wird sukzessive auf klimafreundliche Mobilität umgerüstet. Anschaffung von E-Bikes für Dienstfahrten, Dienstreisen erfolgen, wenn möglich, mit der Bahn. Maßnahmen aus dem Radverkehrskonzept der Gemeinde Oberschleißheim werden endlich umgesetzt. Bei der kommunalen Beschaffung wird auf Klimaneutralität geachtet. In der Gemeindeverwaltung wird geprüft, an welchen Stellen Plastik eingespart werden kann. Auf Verwendung von Plastikgeschirr bei Festen soll verzichtet werden.Freie Flächen im Gemeindegebiet werden so weit möglich mit Bäumen aufgeforstet. Die Begründung der Grünen lautet. „Klimaschutz ist ein Thema, zu dem wir alle beitragen müssen. Die Beschlussfassung ist ein Signal, dass das Thema „Klimaschutz“, welches die heutige Jugend sehr bewegt, auch hier in Oberschleißheim angekommen ist. Sie ist ein Impuls, das Tempo im Klimaschutz zu beschleunigen.“ Alles Forderungen, die aus Sicht der Grünen überfällig sind und die es in die Tat umzusetzen gilt.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Verein „Hilfe für Indien“ unterstützt Kinder
Verein „Hilfe für Indien“ unterstützt Kinder
Foodsharing-Info-Abend mit den Grünen
Foodsharing-Info-Abend mit den Grünen
Garchinger Grüne mahnen die Mobilitätswende an
Garchinger Grüne mahnen die Mobilitätswende an

Kommentare