Kandidaten-Kür der Grünen

Tino Schlagintweit will es wissen

+
Die Grünen haben ihren Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt und auch nominiert. 

Der freie Journalist und Bund-Naturschutz-Sprecher Tino Schlagintweit (60) tritt bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeister-Kandidat der Grünen an.

Der gebürtige Oberschleißheimer hat bei einer Nominierungsversammlung im kleinen Sitzungssaal jetzt seinen Hut in den Ring geworfen und die Grundzüge seiner politischen Agenda vorgestellt. Schlagintweit ist der Öffentlichkeit vor allem durch seinen kämpferischen Einsatz für den Moos-Heide-Park bekannt. Ein Engagement, dass er auch und gerade als Bürgermeister fortsetzen möchte, wie er betonte. Die alles entscheidende Frage kam ganz zum Schluss. Eine Teilnehmerin wollte von Schlagintweit, der bis dato kein Amt bei den Unterschleißheimer Grünen bekleidet, wissen, „ob er es denn wirklich auch macht?“, wenn er gewählt werden sollte. Die Antwort kam kurz, knapp und sie klang voller Überzeugung. „Ja“, sagte Schagintweit, der knapp eine Stunde lang seine Vorstellungen darlegte, was sich seiner Meinung nach ändern müsste, damit Oberschleißheim „nicht nur lebenswert bleibt“, sondern auch „liebenswerter wird“. 

Denn Schlagintweit wog die Begriffe am Ende seiner Ausführungen wie folgt ab: „Lebenswert ja, liebenswert - na ja! Der Kandidat konkretisierte seine Haltung und seine Kritik an der aktuellen Stadtpolitik anhand eines Dreipunkteprogramms. An aller erster Stelle nannte er „Stadtentwicklung und Grüne Infrastruktur“. Er sprach sich in dem Zusammenhang vor allem für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum aus. Diesem Ziel ordnet Schlagintweit erklärtermaßen die Gewerbeentwicklung unter. Es gebe bereits genug Gewerbegebiete, urteilte er. Den zweiten Schwerpunkt seiner politischen Arbeit will Schlagintweit bei „Transparenz und Bürgerbeteiligung“ setzen. 

Die Menschen müssten demzufolge besser eingebunden werden in die städtebauliche Plan. Und zwar deshalb, weil es seiner Meinung nach unbedingt „eine Verkehrswende“ in Unterschleißheim brauche. Damit war er bei „Punkt 3“ und einem seiner Lieblingsthemen angelangt. Schlagintweit forderte, viel mehr für den Rad- und Fußverkehr zu tun, eine stadteigenes Netz von Kleinbussen aufzubauen und Expressverbindungen nach Garching und Feldmoching zu schaffen.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Gastspiel eines kongenialen Duos
Gastspiel eines kongenialen Duos
Immer noch Dorf - nur urbaner
Immer noch Dorf - nur urbaner
Ein Gefühl von Dunkelheit
Ein Gefühl von Dunkelheit
Interkommunale Verbindung
Interkommunale Verbindung

Kommentare