„Haus für Kinder“ eingeweiht

Was lange währt - wird endlich gut

+
Eitel Sonnenschein herrschte beider Weihe des Hauses für Kinder.

Die Stadt Garching tut etwas für junge Familien. Das machte Bürgermeister Dietmar Gruchmann kürzlich bei der Einweihung des „Hauses für Kinder“ deutlich. Er spielte damit auf einen Stadtratsbeschluss an, wonach die Kita-Gebühren Geschichte sind. Das hörte man gern, in einem Haus, das bei Planung und Bau Probleme machte.

Die neue Kita am Rande der Stadt, sie stand nicht wirklich unter einem guten Stern. Erst erschien sie zu teuer, dann war die Lage nach vorne zur Straße hin nicht genehm. Schließlich hat es noch gebrannt, was die Fertigstellung natürlich erheblich verzögert hat. Jetzt, nachdem man im Mai zunächst eine Baustelle eröffnet hatte, schien aber alles gut.

Bei der Weihe der viergruppigen Kita war man voll des Lobes über die 7,5 Millionen Euro teure Einrichtung. Die Zeit der Unterbringung in Containern, der ganze Umzug und die ewige Baustelle - alles schien wie vergessen. Die Freude überwog nicht nur bei Kindergartenleiterin Michaela Saalfrank und ihrem Team. Auch Bürgermeister Dietmar Gruchmann und Andreas Dexheimer von der Diakonie, welche die Trägerschaft übernommen hat, schätzten sich glücklich, dass nun endlich alles in geordneten Bahnen verläuft im schmucken neuen „Haus für Kinder.“ Und erst die Eltern und ihre Kinder! Die konnten es kaum erwarten bis Pfarrer Michael Ljubisic die Weihe vollzog. 

Schon vorher sang man ein Hochlied auf den gelungenen Bau und seine kleinen und großen Bewohner. Damit sich der Pflegenotstand in Grenzen hält, hat die Kommune eigens Personalwohnungen errichtet. Und, worauf Gruchmann besonderen Wert legte: Man hat die Kita-Gebühren in Garching jetzt komplett gestrichen.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Gehörig geplündert
Gehörig geplündert
Wirklich ein Ausflug für alle Sinne
Wirklich ein Ausflug für alle Sinne
„Kühe melken kenne ich aus meiner Heimat“
„Kühe melken kenne ich aus meiner Heimat“
Wie von der Tarantel gestochen
Wie von der Tarantel gestochen

Kommentare