Bewerbung für FÖJ noch bis 6. Februar möglich

Ein freiwilliges Jahr in der Heide

+
Luzie Rieth absolviert gerade ihr FÖJ beim Heideflächenverein. 

Wer München in nördlicher Richtung verlässt, käme wohl kaum auf die Idee, dass in der weiten Ebene zwischen den Mais- und Kartoffeläckern Enziane und Orchideen blühen. Und doch birgt die Landschaft zwischen München und Freising ungeahnte Schätze und vielfältige Elemente: Südländisch anmutende Kiefernwälder, üppige Laubwälder, weite Schafweiden, aufgelassene Kiesgru- ben und militärische Übungsgelände, die allmählich von der Natur zurückerobert werden. Sie sind über ihre Entstehung, ihren Standort und gemeinsame Arten miteinander verknüpft und bilden zusammen die Heidelandschaft im Münchener Norden.

Diese wertvollen Lebensräume der Heideflächen und Wälder auf der nördlichen Münchner Schotterebene zu bewahren und damit das Überleben seltener Tier- und Pflanzenarten zu sichern, ist Aufgabe des Heideflächenvereins Münchner Norden (HFV). Sein Tätigkeitsgebiet reicht von Neufahrn bis zu den Siedlungsrändern der Landeshauptstadt München und ist somit gemeinde- und landkreisübergreifend. Er plant, organisiert und koordiniert die Umsetzung von Artenschutz- und Pflegemaßnahmen und vermittelt die naturräumlichen Schätze in der Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Mit seiner Tätigkeit fördert der Heideflächenverein den Naturschutz und gleichzeitig auch den Freizeit- und Erholungswert der Landschaften inmitten eines Ballungsgebietes. In der Umweltbildungsstation HeideHaus in München-Fröttmaning und in der Geschäftsstelle des HFV in Unterschleißheim hilft der so genannte „FÖJler“ bei der Umsetzung dieses Ziels. Wer die Heide und den Verein näher kennen lernen möchte, kann sich jetzt für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bewerben. Der Heideflächenverein Münchner Norden bietet eine Einsatzstelle für das FÖJ vom 1. September 2019 bis 31. August 2020 an. Bewerben können sich alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 26 Jahren, die sich für den Umwelt- und Naturschutz interessieren. Die Tätigkeit erfordert neben Interesse an der Arbeit im Büro auch Freude an der Umweltbildung mit Kindern und Wetterfestigkeit. Neben fünf einwöchigen Bildungsseminaren des JBN (Jugendorganisation BUND Naturschutz), die der Umweltbildung und dem Erfahrungsaustausch mit anderen FÖJlern dienen, zahlt der HFV eine Aufwandsentschädigung. 

Weitere Infos zum Verein finden Interessierte unter www.heideflaechenverein.de. Auskünfte zur Einsatzstelle und zum Heideflächenverein gibt es unter info@heideflaechenverein.de, Telefon 089/3195730, Heideflächenverein Münchener Norden, Bezirksstraße 27, 85716 Unterschleißheim. Weitere Informationen zum FÖJ allgemein und Bewerbungsunterlagen unter www.foej-bayern.de oder www.jbn.de. Das erste Bewerbungsverfahren läuft noch bis Mittwoch, 6. Februar.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Bilanz nach einem Jahr beeindruckt
Bilanz nach einem Jahr beeindruckt
Repair-Café ab sofort auch in Ismaning
Repair-Café ab sofort auch in Ismaning
Kunstradpaar auf EM-Kurs
Kunstradpaar auf EM-Kurs
Großes Interesse an vielen Themen
Großes Interesse an vielen Themen

Kommentare