Gegen den TG Bad Soden

Heimvorteil: Knapper Sieg für den SV Lohhof

SV Lohhof am Jubeln
+
Glücklich über zwei weitere Punkte präsentiert das Team die finale Anzeigentafel.

Vor kurzem hat sich die TG Bad Soden erneut als unangenehmer Gegner für den SV Lohhof erwiesen

In einem überaus dramatischen Spiel, das ein hohes Niveau an den Tag legte, gewann der SV Lohhof sein Heimspiel knapp mit 3:2 (25:18, 25:19, 31:33, 20:25 und 17:15).

Aber der Reihe nach: Ohne Tabea Schwarz (Beachvolleyball) und Mona Boyer (Muskelverletzung) musste Trainerin Claudia Mürle in das Rückspiel gegen den hessischen Gegner gehen. Aber die Starting Seven um Kapitänin und Zuspielerin Stefanie John startete gut in die Partie und brachte den ersten Satz über 8:5 und 16:11 souverän mit 25:18 nach Hause. Konzentriert und konsequent brachten die Lohhoferinnen ihr Spiel auch im zweiten Satz aufs Parkett. Alle Elemente griffen gut ineinander und mit einem 25:19 ging der SV Lohhof mit 2:0 Sätzen in Führung.

Dann jedoch kam die TG Bad Soden angefeuert von ihrem Trainer Steffen Pfeiffer immer besser ins Spiel. Mit mutigen Aufschlägen und großem Kampfgeist in der Abwehr wehrten sie sich zunehmend gegen die drohende 3:0-Niederlage. Bis zum 12:12 verlief das Spiel noch recht ausgeglichen, bevor die TG Bad Soden zum Zwischenspurt auf 12:17 anzog.

Aber beim Stand von 22:22 war alles wieder ausgeglichen und es wurde dramatisch. Nach der Abwehr von drei Satzbällen der Gäste konnten sich die Lohhoferinnen beim Stand von 26:25 einen Matchball erarbeiten, den Bad Soden aber mit einem harten Angriff von der Position 4 abwehren konnte. Immer wieder erarbeiteten sich die Hessinnen dann Satzbälle, die jedoch ungenutzt blieben. Erst dem achten Satzball konnte die TG Bad Soden durch einen Eigenfehler des SV Lohhof für sich nutzen (31:33).

Die Geschichte des vierten Satzes ist dann recht schnell erzählt: Die Sodenerinnen nahmen den Schwung durch den Satzgewinn in den vierten Satz mit und bestimmten von vorneweg diesen Durchgang, der dann auch mit 20:25 an die Gäste ging.

Der Tiebreak musste in diesem Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient hatte, die Entscheidung bringen. Ausgeglichen startete der Satz und beim Stand von 7:8 wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Zunächst konnte sich dann die TG Bad Soden einen Vorsprung von vier Punkten erarbeiten und kam beim Stand von 12:14 zu zwei Matchbällen, die Lohhof abwehren konnte.

Jedoch konnte sich Bad Soden dann einen weiteren Matchball erarbeiten, den sie jedoch durch einen verschlagenen Angriffsschlag selbst vergaben. Mit einem Servicewinner durch Joana Hurler kam der SV Lohhof seinerseits zum zweiten Matchball, den der MVP des Tages, Lena Müller, mit einem harten Rückraumangriff zum 17:15 verwandelte.

Befreiter Jubel nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel.

E-Scorer Gerhard Wilk beschrieb das Spiel sehr treffend: „Heute haben sich die Mädels zuerst zamgrissen, dann haben sie das Spiel rumgrissen und am Ende haben sie sich durchbissn!“ Auf Lohhofer Seite wurde nun schon zum fünften Mal Lena Müller MVP und auf Bad Sodener Seite Franziska Koob.

Mit den beiden gewonnenen Punkten bleibt der SV Lohhof vorerst auf Platz drei der Tabelle. Der VC Wiesbaden II steht mit zwei mehr absolvierten Spielen und einem Punkt mehr auf Platz zwei. Angeführt wird das Tableau vom VC 77 Neuwied, der ein Spiel weniger als der SV Lohhof bestritten hat, aber schon vier Punkte Vorsprung gegenüber den Lohhoferinnen aufweist.

An den kommenden beiden Wochenenden ist nochmal Zeit für Regeneration angesagt, bevor es am 14. März mit dem vorletzten Auswärtsspiel der Saison bei den proWin Volleys TV Holz weitergeht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare