Weihnachtsaktion 

Hilfe für Bedürftige: Ein Wunschbaum im Schreibwarenladen

Jennifer Heckenstaller hat in ihrem Schreibwarenladen einen Wunschbaum aufgestellt.

Jennifer Heckenstaller, die in Oberschleißheim ein Schreibwarengeschäft betreibt, hat zusammen mit Sozialeinrichtungen eine Weihnachts-Wunschbaumaktion für Bedürftige ins Leben gerufen.

Jennifer Heckenstaller, die in Oberschleißheim ein Schreibwarengeschäft betreibt, hat zusammen mit Sozialeinrichtungen eine Weihnachts-Wunschbaumaktion für Bedürftige ins Leben gerufen. Jede Organisation kann Wunschzettel im Wert von dreißig Euro bei ihr im Laden abgeben. Diese werden an einem Christbaum gehängt und können von dort abgenommen und prompt erfüllt werden. Denn es gibt genug Bedürftige, an die niemand denkt, die wahrscheinlich so gut wie gar nichts zu Weihnachten bekommen. 

Die Idee der Inhaberin

Genau da setzt die Idee von Schreibwarenladeninhaberin Jennifer Heckenstaller an. Nach einem Dachauer Vorbild hat sie Kontakt zu neun Sozialeinrichtungen und Helferkreisen im Ort aufgenommen. Jede davon kann zwölf Wunschzettel von ausgesuchten Bedürftigen im Geschäft von Heckenstaller abgeben. Die werden dann an einen Weihnachtsbaum gehängt. Leute die an Weihnachten etwas Gutes tun wollen, können sich einen Zettel ihrer Wahl vom Baum nehmen und den Wunsch erfüllen. Der Betrag ist auf höchstens dreißig Euro beschränkt, damit es sich auch jeder leisten kann.

Das Schöne an der Aktion ist auch, dass Kreativität und Originalität eine Rolle spielen. Erfahrungsgemäß ist es nämlich so, dass die Wunschzettel die am Schönsten gestaltet oder nett geschrieben sind, den Vorzug erhalten. „Und es kommen meist auch wunderschöne Geschenke zurück“, verrät Heckenstaller über die Wünsche. Die Aktion läuft bereits, eine Organisation hat sogar schon ihr Wunschkontingent abgegeben. „Ein Kind wünscht sich einen eigenen Fußball“, teilte die Ladenbesitzerin Jennifer Heckenstaller mit. 

Die Wünsche sollten spätestens bis 14. Dezember im Schreibwarenladen von Heckenstaller, am Stutenanger 6, abgegeben werden. Damit die „Lieferung“ noch vor Heilig Abend eintrifft. Aus Werbezwecken hat Heckenstaller die Organisation übrigens nicht ins Leben gerufen. Der soziale Charkter stehe bei ihr ganz klar im Vordergrund.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare