Kartoffelfest mit 15 Königinnen

Claudia Wallner (rechts) ist die erste Echinger Kartoffelprinzessin. Sie unterstützt nun ein Jahr lang die amtierende Kartoffelkönigin Elisabeth Schredl ehe sie selbst zur Königin gekrönt wird. mm/ Foto: M. Mayer

(mm)

· Eching royal, beim Kartoffelfest der Echinger Fachbetriebe: 15 Königinnen hatten die Veranstalter diesmal zu Gast. Die Ehre gaben sich unter anderem die Südtiroler Apfelkönigin, die Porzellankönigin, Schrobenhausener Spargelkönigin, Rosenkönigin, Blumenkönigin, die Maikönigin und weitere „blaublütige Durchlauchten“. Der Auftritt der jungen Damen war ein Höhepunkt am Eröffungsabend zum bislang 12. Kartoffelfest. Damit nicht genug. Ein zweites Highlight war die Inthro- nisation von Claudia (Wallner) als Kartoffelprinzessin. Die 19-jährige Günzenhausenerin unterstützt nun ein Jahr lang die amtierende Kartoffelkönigin Elisa- beth (Schredl), ehe sie beim Kartoffelfest 2012 selbst Königin wird. Bei spätsommerlichen Temperaturen und strahlend, blauem Himmel erwies sich das beliebte Fest einmal mehr als Publikumsmagnet. Der Biergarten war stets gut besetzt. Es gab wie immer zahlreiche Kartoffelgerichte: Kartoffelgröstel, Kartoffelgulasch mit Nockerl und Essiggurken, Folienkartoffeln aber auch Kartoffelkuchen und andere süße Versuchungen. Auch der Ochs am Spieß schmeckte den Festbesuchern vorzüglich. Innerhalb von drei Stunden wurden 600 Portionen verkauft. Wer mochte konnte ebenso diverse gute Tropfen Wein probieren und dazu gab es schmackhafte Käsesorten. An einem Informationsstand wurden „exotische“ Kartoffelsorten gezeigt. Für die Kinder hatte das Jugendzentrum Programm organisiert und die riesige Hüpfburg absolvierte einen Stresstest. Dieweil verkehrte die gute alte Bockerlbahn zwischen Bürgerplatz und Gewerbegebiet, wo die großen Märkte zum familienfreundlichen Einkaufsbummel geöffnet hatten. Für die diversen königlichen Hoheiten hatten die Echinger Fachbetriebe ein Besuchsprogramm organisiert. Gemeinsam besuchten die Damen das „Kartoffelcenter “ im Inhauser Moos. Insgesamt wurde die vorzügliche Organisation durch Marktleiter Wolfram Ebenhöh gelobt. Romina Pris und Band unterhielten das Publikum am Eröffnungsabend. Am Sonntag spielte der Musikverein St. Andreas auf.

Auch interessant:

Kommentare