SV Lohhof Volleyball

Die ungeahnten Kräfte

Auch gegen Engelsdorf will der SV Lohhof einen Sieg feiern. Foto: Krex

424 Kilometer sind es von der Lohhofer Geschäftsstelle bis zur Sporthalle in Engelsdorf. Dreieinhalb Stunden wird die Fahrt am kommenden Samstag etwa dauern. Viel Zeit, um das Spiel schon einmal im Kopf durchzugehen. Angriff aus dem Rückraum, Finte hier, Lob dort. Doch bei aller Vorstellungskraft: Gewinnen wird, wird den letzten Punkt macht – und auf den haben es die Lohhoferinnen abgesehen.

424 Kilometer sind es von der Lohhofer Geschäftsstelle bis zur Sporthalle in Engelsdorf. Dreieinhalb Stunden wird die Fahrt am kommenden Samstag etwa dauern. Viel Zeit, um das Spiel schon einmal im Kopf durchzugehen. Angriff aus dem Rückraum, Finte hier, Lob dort. Doch bei aller Vorstellungskraft: Gewinnen wird, wird den letzten Punkt macht – und auf den haben es die Lohhofer Volleyballerinnen abgesehen.

Als Favorit geht der SV Lok Engelsdorf am Samstagabend gegen Lohhof nicht ins Spiel, dafür vermutlich als energiegeladener Kämpfer gegen den Abstieg. Angespornt, beflügelt. Drittletzter zu sein, das setzt mitunter ungeahnte Kräfte frei. Und die Lohhoferinnen, gerade Vierter in der Liga? Sie hatten es in den letzten Wochen mehrfach mit solch ungeahnten Kräften zu tun und mussten sich etwa am letzten Sonntag mächtig ins Zeug legen, um den eben ungeahnt starken Gegner aus Bad Soden zu besiegen – und um jenes in Lohhof gewohnte Kräfteverhältnis im Tie-Break wieder herzustellen.

Welch ungeahntes Potential wird Engelsdorf am Samstag abrufen? Einen Härtetest erwarte man, und Krimi- statt Sportschau-Flair. Vier Siege holten die Engelsdorferinnen bis jetzt: Offenburg, Holz, Erfurt und Dresden wurden aus der Halle gefegt. Das ist keine beeindruckende Bilanz, aufmerken lässt aber, dass drei dieser vier Siege in der eigenen Halle verbucht wurden. „Die Engelsdorferinnen sind entschlossen, das Spiel für sich zu entscheiden“, steht auf ihrer Homepage. Mit druckvollen Aufschlägen wolle man die Annahme der Lohhoferinnen in Bedrängnis bringen.

Als hätte SVL-Coach Jürgen Pfletschinger diese Zeilen gelesen – sagt er doch, dass sein Trainingsschwerpunkt in dieser Woche „Aufschlag und Annahme“ war. Da habe er „Reserven“ erkannt, die es auszuschöpfen galt. Obendrein habe sein Team viel Selbstvertrauen getankt. Und wozu selbstbewusste Lohhoferinnen fähig sind, das will Pfletschinger am Samstag ab 18.30 Uhr in der Engelsdorfer Gymnasialsporthalle zeigen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Im Kampf gegen den Krebs: "Das Häschen für Emma" kann Leben retten!
Im Kampf gegen den Krebs: "Das Häschen für Emma" kann Leben retten!
Die neue Form der Buchvorstellung: Silke Brügels neues Schriftwerk
Die neue Form der Buchvorstellung: Silke Brügels neues Schriftwerk

Kommentare