Rama-Dama mit Rekordbeteiligung

3500 Hektar Müll gesammelt

Danke an Norbert Mederer für seine jahrelanges Engagement beim Ismaninger Rama-Dama.

Mit großem Einsatz haben über 230 freiwillige Helfer beim großen Saubermachen in der Ismaninger Flur teilgenommen. Unter den zahlreichen Freiwilligen waren 140 Kinder und Jugendliche, darunter Schüler und Lehrer der Grundschulen, der Mittel- und Realschule und des Gymnasiums, Vertreter der örtlichen Vereine und Einrichtungen wie BRK, Bergfreunde Jugend, Burschenverein, Bogenschützen, FC Ismaning, Kleingartenvereine am Seebach und am Weidanger, Krieger- und Soldatenverein, Schützengesellschaft Isarau, SC Grüne Heide, Seebach- und Isarfischer, Tennisclub, Turn- und Sportverein, Freizeitstätte ZAP und die örtlichen Landwirte.

Dank der großen Bereitschaft und der eingesetzten Fahrzeuge (vom Privat-Pkw mit Hänger, Lastwagen, landwirtschaftlichen Schleppern mit Anhängern und vier Fahrzeugen des gemeindlichen Bauhofs) konnte der gesamte Außenbereich und die Isarau mit insgesamt 3500 Hektar von Müll und sonstigem Abfall befreit werden. 20 Kubikmeter Klein- und Sperrmüll (auch eine Kücheneinrichtung und eine Wohnzimmergarnitur), Eisen- und Elektronikschrott und Problemabfälle wie Altöl, Reinigungsmittel und Altreifen wurden eingesammelt. Zum 27. Mal war der Realschullehrer Norbert Mederer - wieder mit zwei Schulklassen - bei der Rama dama-Aktion dabei. Für dieses besondere Engagement im Umweltschutz in Ismaning wurde Norbert Mederer vom Landkreis München mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Bürgermeister Dr. Greulich betonte: „Das ist ein besonders ausdauerndes und nachhaltiges Engagement; es zeigt aber auch, dass die Schüler gerne mit ihrem Lehrer einen Samstagvormittag verbringen. 

Norbert Mederer hat mit Kontinuität und Elan seinen Schülern gezeigt, was Umweltschutz eben auch bedeuten kann und wie man verantwortungsvoll mit der Natur umgeht.“ Nach der Aktion konnten sich die großen und kleinen Helfer im Pavillon des FCI bei einer Brotzeit stärken. Vielen Dank an dieser Stelle an den FC Ismaning für die Bereitstellung des Pavillons. Zur Brotzeit gab es Ismaninger Bier - vielen Dank an die Feuerwehr für die Organisation - und natürlich Limo, Schorle und Wasser - die alkoholfreien Getränke hat die Ismaninger Getränkefirma maX gespendet. Als kleinen Dank erhielten die seit vielen Jahren treuen Fahrer Gutscheine mit je 200 kWh des Ismaninger Ökostroms („Inn-Strom“). Für die Kinder und Jugendlichen gab es eine kleine Aufmerksamkeit. Die Gemeinde Ismaning bedankt sich bei allen Beteiligten recht herzlich für die Mithilfe bei der Rama dama-Aktion 2019!

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Repair-Café ab sofort auch in Ismaning
Repair-Café ab sofort auch in Ismaning
Kunstradpaar auf EM-Kurs
Kunstradpaar auf EM-Kurs
Großes Interesse an vielen Themen
Großes Interesse an vielen Themen
Ein Stadtspaziergang für Neubürger
Ein Stadtspaziergang für Neubürger

Kommentare