Kontrollaktion der Polizei

München: Freisinger Schleierfahnder waren sehr erfolgreich - Schmuggler und gesuchte Personen aufgefunden

Polizeikontrolle
+
Die Schleierfahnder der Freisinger Polizei waren am vergangenen Samstagnachmittag sehr erfolgreich. Neben Schmugglern haben sie auch gesuchte Personen entdeckt.

Die Schleierfahnder der Freisinger Polizei waren am vergangenen Samstagnachmittag sehr erfolgreich. Neben Schmugglern haben sie auch gesuchte Personen entdeckt.

Sieben Stunden lang wurde am vergangenen Samstagnachmittag auf der A9 an der Anschlussstelle München Schwabing durch 14 Beamte der Verkehrspolizei Freising eine Fahndungskontrollstelle betrieben. Schwerpunkt war die Verfolgung von grenzüberschreitender Kriminalität, Auffinden von Betäubungsmittel sowie der Verfolgung von Verkehrsstraftaten wie Fahrten unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln.

Schleierfahnder in München: Über 300 Personen kontrolliert

Mit Unterstützung der Fahndungsspezialisten der VPI Freising wurden mehr als 160 Fahrzeuge und über 300 Personen einer Kontrolle unterzogen werden. Ebenfalls überprüften die Polizeibeamten über 500 Ausweis- und Fahrzeugdokumente. Bei vier Fahrzeugführern bestand der Verdacht, dass sie beim Führen ihrer Kraftfahrzeuge unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen, weshalb bei allen jeweils eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde.

Einer dieser Fahrzeugführer mit Wohnsitz in Neuwied in der Rheinland-Pfalz versuchte über seinen bestehenden Fahrerlaubnisentzug hinwegzutäuschen, indem er die Personalien seines Bruders angab. Dies war jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Gegen 47-jährigen Mann wurde ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Falscher Verdächtigung und zweier Ordnungwidrigkeiten eingeleitet.

Schleierfahnder in München: Zwei Personen waren zu Fahndung ausgeschrieben

Auch bei seinem Beifahrer mussten die Beamten einschreiten. Der unter Drogeneinfluss stehende 36-jährige Mann führte in seinem Rucksack 10 Gramm Amphetamin mit. Nachdem beide erkennungsdienstlich behandelt waren und bei der Wohnungsdurchsuchung nichts gefunden wurde, durften sie zu Fuß den Heimweg antreten. In einem weiteren Fahrzeug fanden die Beamten bei einem Fahrer, der unter dem Einfluss von THC stand, eine geringe Menge Marihuana. Auf die Besitzer des Rauschgifts kommt nun eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu.

Neben einem weiteren Fahrzeugführer, der ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war, stellten die Beamten bei den Kontrollen noch zwei Personen und ein Dokument fest, die aktuell zur Fahndung ausgeschrieben waren. Darüber hinaus mussten eine Vielzahl von Verkehrsteilnehmern wegen Gurt- und Handyverstößen beanstandet werden.

Marzling: Fahrt mit Schlangenlinien dank Alkoholkonsum

Ein besorgter Verkehrsteilnehmer teilte am Sonntagmittag einen BMW mit, dessen Fahrer auf der A 92 in Schlangenlinien fährt. Eine Streife der VPI Freising konnte den 44-jährigen Mann dann am PP Moosburger Au Ost anhalten und einer Kontrolle unterziehen. Der Grund für seine Fahrweise war schnell gefunden denn der Alkotest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille.

Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und nach Rücksprache mit der StA Landshut eine Sicherheitsleistung einbehalten. Auf Grund der hohen Alkoholisierung musste der 44-jährige im Anschluss in Schutzgewahrsam genommen werden. Der von ihm benützte BMW war seit letztem Jahr nicht mehr versichert und wurde aus dem Verkehr gezogen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Versicherungsschutz.

Mehr zum Thema:

Kommentare