Neujahrsempfang Unterschleißheim: "Gewinnerjahr 2010"

Wurde für ihr langjähriges Engagement im sozialen Bereich geehrt: Christine Fleege freute sich über die anerkennenden Worte von Bürgermeister Rolf Zeitler. Foto: Heinzinger

(hb)

· Der Neujahrsempfang der Stadt Unterschleißheim gehört eindeutig zu den gesellschaftlichen Höhepunkten des Jahres und so durfte Bürgermeister Rolf Zeitler eine Rekordzahl von geladenen Gästen im Festsaal des Bürgerhauses begrüßen. Gemeinsam solle hier diskutiert und spekuliert werden, was das kommende Jahr bringe. Zeitler: „Ein Ausblick gehört zu einem Neujahrsempfang genauso dazu, wie ein Blick zurück.“ Und 2010 habe Unterschleißheim allen Grund zu feiern gehabt, war es doch ein Jubiläumsjahr mit über 60 verschiedenen Festivitäten. Zum Gewinnerjahr wurden die vergangenen zwölf Monate ebenfalls für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Es gab viele Investitionen für Kinder, Jugendliche und auch die Senioren. Ein viertes Kinderhaus für knapp vier Millionen Euro beweist den Einsatz Unterschleißheims in diesem Bereich. Aber auch für das gesamte Deutschland wurde 2010 zu etwas Besonderem. Denn die Nation hätte als Europameister in Superlativen geglänzt und ein Gefühl des Staunens bei den Bürgern gebracht: „Wer hätte das vor einem Jahr gedacht, als noch Weltuntergangsstimmung herrschte“, betonte der Bürgermeister. Beim Ausblick auf das Jahr 2011 sprach Rolf Zeitler von vielen Punkten auf der Agenda des Stadtrates. Es sei aber auch eine Diskussion übers Sparen angesagt, einiges müsse in die nahe Zukunft geschoben werden. Weil die Einnahmen zudem „optimiert“ werden müssten, kündigte Zeitler beim Neujahrsempfang eine wahrscheinliche Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer an. Damit war die große Politik beim Empfang aber auch schon wieder beendet und es konnte mit einem erfreulichen Tagesordnungspunkt weitergehen. Ehrungen standen auf dem Programm und dabei wurde zuerst Christine Fleege nach vorne gebeten. Die ehemalige SPD-Stadträtin zog sich im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gremium zurück. Sie setzte sich in den vergangen Jahrzehnten in vielfältiger Weise im sozialen Bereich ein und hat sich damit eine Auszeichnung als Wertschätzung redlich verdient. Nach weiteren Ehrungen konnte der gemütliche Teil der Veranstaltung folgen, für die musikalische Umrahmung sorgte dabei die Munich Music Company. Und scherzhaft hatte Rolf Zeitler noch ein Anliegen an Heinz Eckmüller, den Chef der Polizeiinspektion Oberschleißheim: „Sagen sie doch ihren Kollegen, dass sich nach der Veranstaltung beim Untersuchen der Autofahrer etwas zurückhalten.“ Nach dem Auflachen der Gäste fügte er hinzu: „Weil hier natürlich nur vernünftige Leute anwesend sind.“

Kommentare