Neujahrsempfang in Unterschleißheim: Mit Optimismus in die Zukunft

Bürgermeister Rolf Zeitler (ganz rechts) verlieh beim Neujahrsempfang fünfmal die Ehrenmedaille in Silber an seit vielen Jahren ehrenamtlich engagierte Unterschleißheimer (v.l.): Johann Hintermüller, Stefan Schneider, Josefine Hoth, Hans Peter Dreesbach und Klaus Zeilinger. Foto: Funk

Auf

Neujahrsempfängen wird zum einen auf das zurückliegende Jahr geblickt, um dann einen Blick in die Zukunft zu werfen. Traditionell ist das auch immer der Zeitpunkt, Menschen, die sich nicht nur im vergangenen Jahr engagiert haben, zu ehren. So auch in Unterschleißheim. Beim diesjährigen Empfang konnte Bürgermeister Rolf Zeitler gleich fünf Ehrenmedaillen in Silber verleihen: An Josefine Hoth, Hans Peter Dreesbach, Johann Hintermüller, Stefan Schneider und Klaus Zeilinger. Josefine Hoth stützt „die Senioren bei vielen Diensten“, lobte der Bürgermeister. Als Vorsitzende des Heimbeirats im Seniorenheim „Haus am Lohwald“, heute „Haus am Valentinspark“, kümmert sie sich seit mehr als zehn Jahren um die Belange der alten Menschen. Hans Peter Dreesbach erhielt die Ehrenmedaille für sein musikalisches Engagement, das weit über seine Musiklehrertätigkeit am Unterschleißheimer Carl-Orff-Gymnasium hinausgeht. Er ist Leiter der Schulband, seit 1999 auch des Unterstufen-Chores. „Er bereichert das kulturelle Leben der Stadt“, betonte Zeit- ler, „und ist viel mehr als ein Lehrer.“ Seit 50 Jahre ist Johann Hintermüller Mitglied der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) in Unterschleißheim. Über viele Jahre wirkte er als deren Vorsitzender. Er hat sich eingesetzt für das Projekt „Sonntag feiern“, das sich gegen die Sonntagsöffnung der Läden aussprach und engagierte sich bei der Organisation von Wallfahrten sehr „auf dem christlich-sozialem Gebiet“. Stefan Schneider bekam die Ehrenmedaille in Silber für sein sportliches Engagement: Seit 17 Jahren ist er ehrenamtlich beim SV Lohhof aktiv. 1994 organisierte er zum ersten Mal den Lohhofer Osterlauf. Aus der einst regionalen Veranstaltung sei mittlerweile ein Lauf geworden, der auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bei Sportlern bekannt und geschätzt sei. Für seine „vielbeachtete Sozialarbeit“ verlieh Zeitler Klaus Zeilinger die Ehrenmedaille in Silber. In der Unterschleißheimer Genezareth-Kirche wirkt er seit mehr als 30 Jahren, viele Jahre davon als Kirchenvorsteher, als stellvertretender Kirchenvorsteher und auch als Vertrauensmann. Auch in schwieriger Zeit, in der die finanziellen Mittel knapp geworden seien, habe er sich für die Kirchengemeinde eingesetzt, sagte Zeitler. „Einzigartig vielseitig“ sei Zeilinger und erhielt damit, wie alle anderen Geehrten, nach einstimmigem Stadtratsbeschluss diese Auszeichnung Nicht nur diese fünf Geehrten, sondern alle ehrenamtlich Engagierten würden Unterschleißheim zu einer liebens- und lebenswerten Stadt machen, erklärte Zeitler. Auch die Wirtschaft müsse man fit halten, soll Unterschleißheim weiterhin eine der finanzstärksten Kommunen des Landkreises bleiben, betonte Zeitler mit Blick auf den Bürgerentscheid zum Thema Hochhäuser am 4. März. „Warum sollen wir Unterschleißheimer nicht ähnlich entscheiden wie die Bürger bei Stuttgart 21?“, fragte er. „Lassen Sie nicht nach in Ihrem Streben nach den bestmöglichen Lösungen und gehen Sie 2012 voller Optimismus, Tatkraft und Entschlossenheit an“, forderte er die Unterschleißheimer auf. Denn gemeinsam könne man viel mehr schaffen als allein.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare