Nikolaus Stein ist verstorben 

Trauer um den "Anwalt der kleinen Leute"

Nikolaus Stein ist kurz nach seinem Namenstag verstorben.

Tiefe Betroffenheit und Wehmut hat das Ableben von Nikolaus Stein hervorgerufen - in seiner Großfamilie, bei so manchem Unterschleißheimer und auch beim CSU-Ortsverband. An seinem Namenstag, der ihm zeitlebens viel bedeutete, wurde er nun zu Grabe getragen.

Im vergangenen Frühjahr, zu seinem 90. Geburtstag, war in der Presse zu lesen, er sei mit seinem ausgeprägt sozialen Gewissen ein „Anwalt der kleinen Leute“ gewesen. Zu diesen war Nikolaus Stein selbst zu rechnen, als er 1950 als Aussiedler aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Lohhof kam. Zunächst hatte der Zimmerermeister für seine Frau und die drei Kinder zu sorgen. Später sollte sich die Mitsorge auf deren Familien mit fünf Enkeln und zwei Urenkeln ausdehnen. Aber „Nik“ Stein war nicht nur ein Familienmensch. Ihm lagen auch die Anliegen anderer und überhaupt die Entwicklung seiner neuen Heimat am Herzen. So interessierte er sich für die Mitarbeit im Gemeinderat und zog dort 1963 als jüngstes Mitglied für die CSU ein. Damals zählte Unterschleißheim 5600 Einwohner, und wichtige Weichen waren zu stellen. Die hat der spätere Oberbaupolier wahrlich mit gestellt - genau 31 Jahre lang, eben von 1963 mit einer Unterbrechung bis 1996. Das waren die gesamten Amtszeiten der Bürgermeister Schmuck und Bayer sowie die ersten Jahre von Bürgermeister Zeitler. Neben dem Werkausschuss und dem Abwasserzweckverband war der Bauausschuss sein stetes Wirkungsfeld. Dort hat er als ehrenamtlicher Baureferent alle öffentlichen und privaten Bauvorhaben in dieser Zeitspanne mit behandelt und beeinflusst. Stets war er ein „unermüdlicher Kämpfer für soziale Gerechtigkeit in alle Bereichen, vor allem bei der Eigentumsbildung der kleinen Leute“, stellt eine frühere Würdigung fest. Zu seinen Hauptinitiativen zählte das erste Einheimischenmodell in Unterschleißheim, die Schaffung der grundstücksmäßigen Voraussetzungen für den Sportpark und die dichteren Baumöglichkeiten in Alt-Lohhof, die Familienangehörigen der Siedler helfen sollten. An diese Unterstützungen werden sich nun gar manche alte Lohhofer und ihre Nachkommen dankbar erinnern. Der Gemeinderat hat Nikolaus Stein für seinen verdienstvollen Einsatz für das Gemeinwohl durch die Verleihung der Bürgermedaille in Silber geehrt. Aus dem CSU-Ortsverband Unterschleißheim ist mit Nikolaus Stein eine seiner über Jahrzehnte prägenden Persönlichkeiten dahingeschieden. „Wir danken ihm für seine Lebensleistung für unsere Stadt und die Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir danken ihm auch für seine fast 60-jährige Treue zur CSU. Wir sind stolz, ihn in unseren Reihen gehabt zu haben. In unserer Erinnerung wird er weiterhin einen ehrenvollen Platz behalten. Nun gilt unser Mitgefühl seiner Frau Barbara und seiner Großfamilie“, sagt Josef Diehl betroffen stellvertretend für alle Unterschleißheimer Christsozialen.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Parkhaus Weihersiedlung: Böck will mit Anwohnern reden
Parkhaus Weihersiedlung: Böck will mit Anwohnern reden
Stichwahlen München Nord: Diese Rathauschefs sind gewählt
Stichwahlen München Nord: Diese Rathauschefs sind gewählt
BRK Ismaning: Effektive Hilfe in der Corona-Krise
BRK Ismaning: Effektive Hilfe in der Corona-Krise
Einkaufs- und andere Services: Solidarität in Zeiten von Corona
Einkaufs- und andere Services: Solidarität in Zeiten von Corona

Kommentare