Selbst gestaltet

Realschule Ismaning: Gemütliche Sitzecken für die Schüler

Schüler in der Realschule auf Bänken
+
Meilie Dao, Jule Schwerdtfeger, Architektin Stephanie Reiterer, Magdalena Holzapfel, Janina Hofmann und Marlene Schröder in der neuen Leselounge.

Zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Corinna Mosch haben die Ismaninger Realschüler der Klasse 8E schon vor zwei Jahren den Wohlfühlfaktor an der Schule ermittelt. 

„Wie hoch ist eigentlich der Wohlfühlfaktor unserer Schule?“ Diese Frage stellten sichvor gut zwei Jahren die Ismaninger Realschüler der Klasse 8E. Die dazu entstandene Diskussion war gleichzeitig der Startschuss eines ganz besonderen Architekturprojektes mit hoher Schülerpartizipation. Zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Corinna Mosch und der Architektin Stephanie Reiterer von der Landesgemeinschaft „Architektur und Schule e.V.“ setzten sich die

Achtklässler ganz genau mit ihrem Schulgebäude auseinander, um es aufzuwerten. Während der Analysephase stellte sich heraus, dass es vor allem an Sitz- und Arbeitsmöglichkeiten fehlte. Schnell ließen sich geeignete Nischen sowie weitere Platzangebote im Schulhaus finden, die mit von den Schülern entworfenen Möbeln bestückt werden sollten. Dazu entwickelte die Klasse des Kunstzweigs kreative Möbelmodelle, die zunächst aus Pappe aber in Originalgröße angefertigt und später von der Schreinerei Eibl aus Langengeisling bei Erding realisiert wurden.

Rektor Stefan Ambrosi, die betreuende Architektin Stephanie Reiterer von der Landesarbeitsgemeinschaft Architektur und Schule e.V. und Bürgermeister Dr. Alexander Greulich freuen sich über das Ergebnis.

Heute schauen die jungen Designer überglücklich und mit Stolz erfüllt auf eine von ihnen entworfene Lese- und Arbeitslounge. So viel Freude macht Lust zum Weitermachen; scheinbar sind weitere Möbel in Planung, so Kunstlehrerin Corinna Mosch.Das Projekt ist unter dem Aspekt der Partizipation Teil des Schutzkonzepts der Realschule.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare