Weibliche A-Jugend des TSV Schleißheim Handball

Deutlicher Sieg zu Saisonbeginn

Mit einem deutlichen Sieg startete die wA-Jugend des TSV Schleißheim in die neue Handball-Saison.

Die wA-Jugend des TSV Schleißheim startet nach einer schwierigen Vorbereitung mit einem deutlichem Sieg in die Saison. „Ein gelungener Start, die Mädels haben ein tolles Spiel abgeliefert und mir eine große Freude bereitet“, so konstatierte der neue Trainer Mario Malovetz den Sieg gegen die HT München mit elf Toren Unterschied.

Die Mannschaft um Topscorer an diesem Tag Jennifer Köbrich (sieben Tore) und Isabel Kattner (neun Tore) spielte beherzt auf und stellte von Anfang an eine gute Abwehr dem Gegner entgegen. Gepaart mit einer super Torwartleistung von Amelie Reischl-Kölbl, welche normalerweise noch in der wB-Jugend spielt, waren die Schleißheimer an diesem Tag kaum zu bezwingen. Am Anfang spielte HT München noch gut mit und es ergab sich ein spannender Schlagabtausch bis ca. Mitte der ersten Halbzeit. Besonders die Kreisläuferin und die beiden Halbpositionen konnten immer wieder Lücken in der Abwehr nutzen und so zum Torerfolg kommen. Das Trainergespann Heinrich und Malovetz schlossen aber kontinuierlich die kleine Nachlässigkeiten ihrer Schützlinge und so ging Schleißheim in der 16. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung. Diese Führung konnte man noch bis zur Halbzeit ausbauen und die Mannschaften gingen zum Pausentee mit 11:15 für Schleißheim. 

Anfangs der zweiten Halbzeit musste man noch mit zwei unglücklichen Zeitstrafen kämpfen, bevor der Siegeszug der Grünen losgetreten wurde. Schleißheim drehte auf und innerhalb von nur zehn Minuten war eine Acht-Tore-Führung heraus gespielt. HT München nahm eine Auszeit, diese verpuffte aber, denn die Mädels um Mario Malovetz gelang weiterhin der Ausbau ihrer Führung.18:28 war der Spielstand jetzt und das Spiel schien gelaufen zu sein. Leider schlich sich jetzt ein bisschen der Schlendrian in der Mannschaft ein und die HT München konnte mit einigen schönen Toren den Sieg der Schleißheimer zwar nicht mehr gefährden, aber den Trainer zu einer Auszeit nötigen. Dieser verlangte von seinen Spielerinnen den nötigen Respekt vor dem Gegner und forderte nochmals Leistungsbereitschaft ein. So gelang ein über weite Strecken ungefährdeter Sieg, der am heutigen Tage auch in der Höhe gerechtfertigt war.

„Besonders freuen mich zwei Dinge: Fast alle Spielerinnen haben sich in die Torschützenliste eingetragen oder super Anspiele geleistet. Dadurch sind wir schwer ausrechenbar für andere Gegner! Selina Becker, welche ein Gastspielrecht bei uns besitzt, hat sich sehr gut in die Mannschaft eingelebt und das nach nur wenigen Trainingseinheiten.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare