Verdiente Bürger ausgezeichnet

Schaller erhält goldene Bürgermedaille

Bürgermeister Christoph Böck (2.v.l.) verlieh Georg Schaller als Anerkennung für sein außerordentliches Engagement (ganz links) die Bürgermedaille in Gold. Peter Richmann (2.v.r.) und Fritz Eisenschenk (ganz rechts) erhielten für ihr ehrenamtliches Wirken die Ehrenmedaille in Silber. Foto: Funk

Festlicher Höhepunkt des diesjährigen Neujahrsempfangs der Stadt Unterschleißheim war die Auszeichnung vier verdienter Bürger mit der Ehrenmedaille in Silber und der Bürgermedaille in Gold. „Es ist keine Übertreibung wenn ich sage, dass Du eine Unterschleißheimer Institution bist, ein Urgestein, eine allseits beliebte und geschätzte lokale Autorität“, beschrieb Erster Bürgermeister Christoph Böck Georg Schaller, der mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet wurde.

Festlicher Höhepunkt des diesjährigen Neujahrsempfangs der Stadt Unterschleißheim war die Auszeichnung vier verdienter Bürger mit der Ehrenmedaille in Silber und der Bürgermedaille in Gold. „Es ist keine Übertreibung wenn ich sage, dass Du eine Unterschleißheimer Institution bist, ein Urgestein, eine allseits beliebte und geschätzte lokale Autorität“, beschrieb Erster Bürgermeister Christoph Böck Georg Schaller, der mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet wurde. Seit über 30 Jahren engagiert sich Schaller bereits in der Kommunalpolitik: 1978 wurde er zum ersten Mal für die SPD in den Gemeinderat gewählt, später wurde er Fraktionsvorsitzender der SPD und Dritter Bürgermeister. Ebenso war Schaller Gründungsmitglied der vhs München Nord und ist dort seit 2002 ehrenamtlicher Leiter für Unterschleißheim. Hinzu kommen zahlreiche Tätigkeiten beim SV Lohhof, unter anderem als Vizepräsident, sowie die Arbeit im Partnerschaftskomitee oder als Kulturreferent der Stadt Unterschleißheim. „Für Deinen unermüdlichen und unvergleichlichen Einsatz mit Leib und Seele, für Deinen Enthusiasmus und Dein jahrzehntelanges kommunalpolitisches Wirken“ überreichte ihm Böck die Bürgermedaille in Gold. Krankheitsbedingt leider nicht anwesend, aber dennoch geehrt wurde Hartmut Wachholz. Für seine über 30 Jahre dauernde Arbeit in der evangelischen Kirchengemeinde verlieh ihm Bürgermeister Christoph Böck die Ehrenmedaille in Silber. Ob Jugendarbeit, Unterstützung bei der Organisation diverser Kirchenfeste oder das Austragen des Gemeindebriefs – Wachholz springt immer ein. Seit 26 Jahren ist Wachholz zudem im Vorstand des Kirchenbeirats engagiert und seit den 70er Jahren singt er im Kirchenchor. „Hartmut Wachholz ist immer zur Stelle, wenn Not am Mann ist“, lobte Böck den Geehrten. Auch Peter Richmann erhielt die Ehrenmedaille in Silber. Vor 30 Jahren gehörte er zum Gründungskomitee des Tanzsportclubs Unterschleißheim. Seitdem ist er dort fast ununterbrochen als Jugendwart tätig. Seit fünf Jahren ist Richmann Erster Vorsitzender. Mit dem Austragen der Deutschen Meisterschaft im Standardtanzen schaffte es Richmann, Unterschleißheim auch im Tanzsport einen Namen zu geben. „Dass der Tanzsportclub mittlerweile ein Aushängeschild unserer Stadt ist, ist nicht zuletzt Ihnen zu verdanken“, betonte Böck. Zudem engagierte sich Richmann als Vereinsbeauftragter des Jugend-Vereins- und Sportbeirats. „Ein echter Allrounder“ sei Fritz Eisenschenk, beschrieb Böck den nächsten zu Ehrenden: In der Fußballabteilung des SV Lohhof ist Eisenschenk ebenso zuhause wie in der Stadtkapelle Unterschleißheim oder dem Partnerschaftskomitee. 1991 trat Eisenschenk in die Fußballabteilung des SVL ein, zunächst als Kassier, dann als Leiter – seit nunmehr 14 Jahren. In einer für den Verein schwierigen Zeit, mit hoher Verschuldung, mit der Abmeldung aus der Bezirksoberliga 2002 hat es sich Eisenschenk zur Aufgabe gemacht, die Schulden des Vereins abzubauen.
„Eine Aufgabe, die Du über die letzten Jahre mit unvergleichlicher Energie vorangetrieben und letztlich mit Bravour gemeistert hast. Seit 2014 ist die Abteilung erstmals seit 2002 wieder schuldenfrei“, freute sich Böck.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet

Kommentare