„Einmal um die Ganze Welt“

„Sporteln“ was das Zeug hält: Gymnasium ruft eine Fitnessaktion ins Leben 

+
Die Fachschaft Sport, sprich die Lehrer, gehen mit gutem Beispiel bei „COG aktiv“ voran. 

 Lehrer am Carl-Orff-Gymnasium in Unterschleißheim wollten beides erreichen. Die Schülerinnen und Schüler dazu zu bringen, Sport zu treiben und gleichzeitig Gutes zu tun. Frei nach dem Motto „einmal um die ganze Welt“, soll gelaufen, geradelt oder auch geskatet und dabei gespendet werden.

Unterschleißheim (fa) · In Zeiten von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen wollte die Fachschaft Sport am Carl-Orff-Gymnasium Schule ein Zeichen setzen.  Daraus entstand schließlich die Schul-Aktion: „COG aktiv, einmal um die ganze Welt“.  Eine Teilnahme ist hier möglich.

Spenden: Jeder Kilometer zählt

Jeder Schüler oder auch Mitarbeiter der Schule kann folglich seine abgeleisteten Kilometer, sei es durch Laufen, Radeln oder Inlineskaten, auf der Homepage registrieren und somit seinen Beitrag leisten, um als Schulgemeinschaft quasi einmal um die ganze Welt zu kommen. Um der ganzen Aktion auch noch einen sozialen Charakter zu verpassen, kann sich Jede und Jeder, der teilnimmt auf der Homepage mit seinem Namen und seiner E-Mail-Adresse registrieren, um so bei der Gelegenheit 10 Euro zu spenden. 

Wenn viel genug mitmachen, schafft es die Schule womöglich nicht nur einmal und die Welt, sondern es wird auch noch viel Gutes getan. Das Geld geht anschließend nämlich zu 100 Prozent an eine Partnerschule des COG in Südafrika, die es in diesen Zeiten noch deutlich schwerer hat, als die Schulen hierzulande. Bei der Partnerschule handelt es sich um die „Eersterevier Secondary School“. Organisieren will man Lebensmittelausgaben für bedürftige Familien der Schülerinnen und Schüler.

Die Aktion „COG aktiv“ läuft bereits. Es haben sich schon zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer auf den Weg gemacht. Sowohl kleine Strecken wie zum Beispiel dem Schulweg, aber auch große Wochenendradtouren Richtung Flughafen oder dem Starnberger See, haben jede Menge Kilometer eingebracht. Bis Redaktionsschluss waren es sage und schreibe über 7600 Kilometer. Die Motivation ist da. Ein wachsender Spendenbetrag wird sie bestimmt noch steigern.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet
Ismaninger Museen sind wieder geöffnet

Kommentare