Dicke Überraschung in Schleißheim

Stichwahlen München Nord: Diese Rathauschefs sind gewählt

+
Gut lachen hat der alte und neue Garchinger Rathauschef Dietmar Gruchmann (SPD). 

Die Stichwahlen sind gelaufen. Drei von vier Amtsinhabern im Einzugsgebiet von Forum München Nord haben sich gegen ihre Herausforderer durchsetzen können.

München Nord- Christoph Böck (SPD) ist und bleibt Bürgermeister in Unterschleißheim. Er konnte sich mit (57,5 Prozent) gegen Stefan Krimmer (CSU) behaupten. Auch Dietmar Gruchmann (SPD) bleibt Rathauschef in Garching. Er schlug seinen Konkurrenten Jürgen Ascherl (CSU) mit insgesamt 60,4 Prozent der Stimmen. 

Das Rennen um den Posten des Landrats hat nicht ganz unerwartet Amtsinhaber Christoph Göbel gemacht. Er gewann gegen seinen Herausforderer Christoph Nadler von den Grünen am Ende souverän mit mehr als 60 Prozent der Wählerstimmen.

Stichwahlen: Überraschung in Oberschleißheim

Für eine dicke Überraschung sorgte indes der Oberschleißheimer CSU-Kandidat Markus Böck. Er löst nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen in der Stichwahl Amtsinhaber Christian Kuchlbauer (Freie Wähler) ab. Böck erhielt sage und schreibe 54,1 Prozent. Eine hauchdünne Mehrheit, die ihm aber reichte, Rathauschef Christian Kuchlbauer aus dem Amt zu drängen. 

Der Hoffungsträger der Freien Wähler hatte bis zuletzt versucht, seinen Amtsbonus zu nutzen und auf seine in den vergangenen sechs Jahren erzielten Erfolge verwiesen. Kuchlbauer und die FW setzten auf Kontinuität. Es wurde demnach viel bewegt. Es war sogar von einer Aufbruchstimmung und davon die Rede, dass es gelte diese und die daraus entstandenen Chancen zu nutzen. Natürlich mit Kuchlbauer. 

Christoph Böck (SPD) bleibt nach der Stichwahl Bürgermeister in Unterschleißheim. 

Das Kalkül ging offenbar nicht auf. Die Konkurrenz war zu groß. Schon beim ersten Wahlgang zeichnete sich ab, dass sich die Wählerinnen und Wähler nach einer Alternative in Oberschleißheim umsehen. Die drei Gegenkandidaten von Kuchlbauer, schafften es zusammen schon im ersten Wahlgang auf über 70 Prozent. Am meisten Stimmen erhielt auch dabei bereits Böck. 

Gefolgt von dem SPD-Kandidaten Harald Müller der es immerhin auf stolze 22,9 Prozent brachte. Die SPD war es schließlich auch, die sich gleich danach auf die Seite des CSU-Kandidaten schlug.

Überraschungssieger in Oberschleißheim: CSU-Kandidat Markus Böck. 

 „Die SPD war in vielen Punkten mit der Amtsführung von Bürgermeister Christian Kuchlbauer nicht einverstanden“, hieß es in einer offiziellen Begründung des SPD-Ortsvorsitzenden Maximilan Weiß. 

In einer Pressemitteilung hieß es außerdem, dass sich, wie das Wahlergebnis gezeigt habe, die Oberschleißheimerinnen und Oberschleißheimer wohl „mehr Transparenz und Kompetenz im Rathaus und somit einen Wechsel“ wünschen würden. In wieweit das Einfluss auf die Wahl genommen hat, bedürfte einer genaueren Analyse. Kuchlbauer hilft das nicht mehr.

Christoph Göbel (CSU) ist und bleibt Landrat. 

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Online-Ausstellung im Stadtmuseum: Hommage an verschwundene Dinge
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Zamgarteln:Fotowettbewerb der Nordallianz
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Hubschrauberstaffel: Kein Ende in Sicht im Streit um die „Helis“
Die Verhandlungen sind beendet: Komplette Verwandlung der Ortsmitte
Die Verhandlungen sind beendet: Komplette Verwandlung der Ortsmitte

Kommentare