Platz 1 und Platz 2

Stockerlplätze für die Stockschützen

Matthias Kohlhuber, Heinz Hußeck, Fabio Remmersperger, Koni Heidacher

Die Eisstockschützen des TSV Ismaning Fabio Remmersperger, Heinz Hußeck, Koni Heidacher und Matthias Kohlhuber gewannen beim Ladler Cup in Waldkirchen und bestätigen damit ihre sehr gute Form, die sich bereits beim Internationalen Raiffeisen Zwei-Tage-Turnier in Meran zeigte. Das durch viele Bundesliga-Mannschaften stark besetzte Teilnehmerfeld spielte in zwei Gruppen, mit jeweils 15 Mannschaften. Die Ismaninger traten in der Gruppe B an. Das erste Spiel ein Sieg. Beim zweiten Spiel gegen den SV Haibach hatten die Ismaninger Schützen enorme Schwierigkeiten in ihr Spiel zu finden und verloren, wenn auch hauchdünn.

Beim dritten Spiel reichten ihnen die zwei Neuner zum knappen Sieg. Im vierten Spiel gegen den EC Saßbach waren die Schützen des TSV chancenlos. Sie kämpften sich wieder zurück und gewannen die Spiele fünf und sechs. Das siebte Spiel gegen den Vorjahresgewinner SV Röhrnbach und wieder hatten die Ismaninger am Anfang Probleme in ihr Spiel zu finden und verloren. Bis hierhin sah noch nichts nach Sieg oder Treppchen aus. Spiel acht begann und damit die große Wende bei den Ismaningern. Wie am Schnürrchen gewannen sie überlegen ein Spiel um das andere: Gruppensieger mit 22:6 Punkten und einer Stocknote von 2,053. Ein Stockerlplatz war damit sicher. Das Finale gegen den zweiten Gruppensieger EC Hauzenberg gewannen die Schützen des TSV überlegen mit 18:8 Punkten. Platz 2 für die Jugend.

Dass die jungen Spieler des TSV Ismaning stark spielen, haben sie ja schon häufiger bewiesen, so auch in Miesbach beim 30. Turnier um den Hopfpokal. Unter den 13 angetretenen Mannschaften waren auch die Ismaninger Jungs, Sebastian Sperr, Dennis Heidacher, Stephan Gilg und Leo Heidacher. Mit einem Sieg starteten sie ins Turnier. Denkbar knapp gingen leider die beiden nächsten Spiele gegen den TSV Dietramszell und den FC Penzing verloren. Von nun an ließ die Ismaninger Jugend nichts mehr anbrennen. Lediglich gegen den EC Benediktbeuern zeigten sie nochmals eine kleine Schwächephase. Am Ende belegten die Ismaninger Platz zwei mit 18:6 Punkten und einer Stocknote von 1,540.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Mit Protest prompt Erfolg gehabt
Mit Protest prompt Erfolg gehabt
Selfies heiß begehrt
Selfies heiß begehrt
Das Team macht den Unterschied
Das Team macht den Unterschied
„Unbedarft“- kann ein Vorteil sein
„Unbedarft“- kann ein Vorteil sein

Kommentare