Einzigartige Kooperation

Tennis spielen in der Grundschule

 Jugendwart Dimitri Simonov und Trainerin Steffi Holzmüller mit den Kindern der 2a.

Für 21 Kinder einer zweiten Klasse der Grundschule Eching steht seit Januar dienstags ein ganz neues Fach auf dem Stundenplan. Die Sieben- bis Acht-Jährigen lernen spielerisch und ganz unkompliziert einen neuen Ballsport kennen: Sie spielen unter der fachkundigen Anleitung einer ausgebildeten Trainerin Tennis.

Möglich macht das die Tennisabteilung und eine Initiative des Tennisverbandes BTV. Die Aktion heißt „Sport nach 1“ und ist ein freiwilliges Sportangebot. Es ergänzt den Pflichtunterricht und findet in den Nachmittagsstunden statt.

In Eching bedeutet das, dass sich jeden Dienstag um 14 Uhr, 21 Kinder zusammen mit einer Betreuerin, mit Trainerin Steffi Holzmüller in der Schulsporthalle treffen und gespannt auf 1,5 Stunden Tennistraining sind.

Die Ausrüstung für das Training wurde über ein Startpaket vom BTV organisiert, aber den größten Teil der Kosten trägt die Tennisabteilung, organisiert wurde die Aktion vom Jugendwart der Tennisabteilung, Dimitri Simonov.

„Wir hatten erst gehofft, dass das Landratsamt und die Schule sich an den Kosten beteiligen", so Abteilungsleiter Klaus Weweck, „Um die Aktion trotzdem zu ermöglichen, finanzieren ein großzügiger Spender und der Verein die Trainerin. Wir wünschen uns, dass es für die Kinder der erste Schritt in Richtung Sport im Tennisverein ist und vielleicht springt die Freude am Tennisspielen auch auf ihre Eltern über.“

Spaß haben auf jeden Fall die Kinder, alle sind mit Feuereifer bei der Sache und so wird sich nach zwölf Trainingseinheiten sicher zeigen, wer auch weiterhin Tennis spielen möchte und schon in diesem Sommer auch die Außenplätze der Tennisanlage benützen wird.

Steffi Holzmüller bringt den Kids der zweiten Klasse den Spaß am Tennis näher.

Interview mit DTB B Steffi Holzmüller

Steffi Holzmüller, wie läuft das Training?

Steffi Holzmüller: "Am Anfang war es nicht einfach die Rasselbande zu bändigen, doch schon in der zweiten Stunde, war klar um was es geht, und die Schüler spielen wirklich schon Tennis."

21 Kinder, das ist ja eine große Gruppe?

Steffi Holzmüller: "Ja, normalerweise habe ich ja immer nur 4 Kinder in einer Trainingsgruppe und so war das natürlich eine große Umstellung. Aber es läuft gut und nach dem Aufwärmen teilen wir die Gruppe auf."

 

Wer unterstützt Sie denn?

Steffi Holzmüller: "Es sind ja zwei Schulstunden, in der ersten Stunde ist eine Betreuerin aus der Mittagsbetreuung dabei und in der zweiten Stunde eine Lehrkraft von der Schule."

Und alle spielen Tennis?

Steffi Holzmüller: "Nein, ich nehme rund die Hälfte und wir machen Tennistraining, die andere Hälfte macht Spiele."

Tennis in der Schulturnhalle, gibt es da jetzt Netze?

Steffi Holzmüller: "Nein, wir haben schon richtige Schläger und Bälle, spielen aber über die Bänke, statt über ein Netz. Die Höhe stimmt für die Kinder und sie bekommen da schon einen guten Eindruck, um was geht."

Denken Sie die Kinder haben dann eine Basis um weiter zu machen?

Steffi Holzmüller: "Ja, auf jeden Fall, Kinder lernen ja schnell und wenn Sie dann bei uns im Verein weiterspielen möchten, haben sie schon mal eine gute Grund- lage."

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare