Unbekannte Zwischen-Welten

Am 2

0. Januar finden um 20 Uhr in der Stadtbücherei „Garchinger Gespräche“ zum Thema „Unser Afghanistan? Interkulturelle Einblicke in unbekannte Zwischen-Welten“ mit Imam Sidigullah Fadai und Militärdekan Jens Hauschild statt. Die Moderation übernimmt Hochschulpfarrer Markus Hepp. Wie sehen wir Deutsche eigentlich das Land Afghanistan? Und wie gehen Afghanen, die unter uns leben, damit um? Das versuchen die Garchinger Gespräche zu klären, indem zwei Experten zu Wort kommen. Unser Bild von Afghanistan ist von Krieg und Konflikten geprägt. Und von Vorurteilen über den Islam, wie er dort gelebt wird. Afghanische Muslime gibt es auch bei uns. Sie leben, denken und glauben anders, als wir es uns vorstellen. „Interkulturell“ wollen wir fragen: welche Bilder haben Afghanen und Deutsche voneinander? Was davon lässt sich durch eigene Erfahrungen korrigieren? Wo liegen die Schwierigkeiten im gegenseitigen Verständnis? Wie schätzen unsere Experten die Lage ein? Welche Rolle spielt die Religion in der aktuellen Phase im Konflikt? Kann sie beim Wiederaufbau helfen? Spielen dabei auch Frauen eine Rolle? Oder wird die Taliban-Ideologie wieder Oberhand gewinnen? Welche Erfahrungen und Hoffnungen haben unsere Referenten in dieser Hinsicht? Imam Sidigullah Fadai leitet die afghanische Gemeinde München.Der gebürtige Afghane ist Gelehrter in Islamwissenschaften, Recht, Philosophie und Geschichte, persischen Sprachen sowie ausgebildeter Betriebswirt. Als Imam arbeitet er in seiner Gemeinde verstärkt mit Jugendlichen. Seit 1981 lebt er in München. Militärdekan Jens Hauschild leitet seit 2005 die Münchner Militärseelsorge. Bei seinen Einsätzen am Hindukusch hat der Theologe insgesamt elf Monate lang ein ganz anderes Afghanistan kennen gelernt. Nach dem Studium (Hamburg, München) arbeitete Hauschild in Papua-Neuguinea, Bückeburg, Namibia, Ingolstadt und München. Seine Frau und er leben in Oberschleißheim, die beiden Töchter sind erwachsen. Kostenlose Eintrittskarten zu diesem informativen und spannenden Abend gibt es an der Infotheke der Stadtbücherei, Bür- gerplatz 11, und unter Telefon 089/32089211.

Kommentare