1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. München Nord

Lohn für Nachwuchskünstler

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Es ist beeindruckend, was für schöne Bilder die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren gemalt haben.

Die Frauen Union trug kürzlich zur Förderung der künstlerischen Gestaltung bei. Zusammen mit dem SBZ Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern organisierte sie eine Ausstellung mit Bildern von sehbehinderten und blinden Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren zum Thema „Herbst“.

Die Frauen Union trug kürzlich zur Förderung der künstlerischen Gestaltung bei. Zusammen mit dem SBZ Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern organisierte sie eine Ausstellung mit Bildern von sehbehinderten und blinden Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren zum Thema „Herbst“. 35 Kinder aus dem Hort, der Heilpädagogischen Tagesstätte und dem Internat haben hierfür beeindruckende Bilder gestaltet, dazu konnte jedes Kind selbst die Materialien aussuchen. Bilder mit Wasserfarben, Acrylfarben, Collagen mit Herbstlaub, Buntstiften und Kreide - jedes Bild war anders gestaltet und jedes beeindruckte die Besucher gleichermaßen. Was die Kinder im Vorfeld nicht wussten: Mit ihren Bildern hatte die Frauen Union einen Malwettbewerb gestartet. Die Gäste der Veranstaltung konnten ihr schönstes Bild auswählen und dieses erhielt dann einen Punkt. Entsprechend der Anzahl der Punkte erhielten dann die Kinder mit den drei am besten bewerteten Kunstwerken einen Preis. Rita Maier und Karin Utz aus der Vorstandschaft der FU überreichten den Kleinen die Preise und teilten ihnen nochmal die Faszination und Bewunderung der Betrachter mit. Die Kinder waren natürlich sehr stolz und freuten sich über diese besondere Bewertung. Natürlich erhielten aber auch die anderen fleißigen Maler ein kleines Geschenk. Aufgrund der positiven Resonanz bei den Kindern zieht das SBZ in Erwägung, den Wettbewerb jährlich unter einem anderen Motto zu wiederholen, um noch mehr das künstlerische Können der Kinder zu fördern. Die FU wird gerne wieder das pädagogische Wirken in ihre Projekte einbeziehen.

Auch interessant

Kommentare