Schöner von Herrenhut

Unterschleißheimer Schulklasse pflanzt Apfelbaum im Schlossgarten

Schulklasse des Carl Orff Gymnasiums pflanzen Baum im Schleißheimer Schlossgarten
+
Alexander Bauer, Schlossgartenverwalter, bekommt von Schülerin Lilly Hoffmann, gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler des Deutschkurses Q11 d3 und ihrem Deutschlehrer Rainer Babel, Geld für den Apfelbaum.

„Schöner von Herrenhut“ heißt die Apfelsorte, die der Deutschkurs, Q 11d3, des Carl-Orff-Gymnasiums, im Obstgarten am Schloss Schleißheim gepflanzt hat.

Trotz wolkenverhangenem Grau und Regen machten sich die Schüler mit ihrem Lehrer, Rainer Babel, noch kurz vor den Herbstferien zu Fuß, vom Gymnasium Unterschleißheim durch den Berglwald zur Schlossanlage in Oberschleißheim, auf den Weg. Rainer Babel, der den Deutschkurs zum Abitur 2022 führen wird, konnte so wie schon im Vorjahr die Klasse 7d, seine Schüler für die Idee, einen eigenen Baum im Kurfürstlichen Obstgarten zu pflanzen, begeistern. So legten die angehenden Abiturienten zusammen und kauften einen Apfelbaum.

So wollten sie ein Zeichen ihrer umweltfreundlich-nachhaltigen Einstellung mit dem unverbrüchlichem Motto Martin Luthers in dieser grauen Zeit setzen: „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen!“ Was den Unterricht an außerschulischen Lernorten betrifft, hielt es der Deutschkurs bei dieser Aktion ganz mit Dichter, Forscher und Naturfreund Johann Wolfgang von Goethe: „Ich muss gestehen, dass ich in der Baumschule unter den fruchtbaren Bäumen lieber bin. Der Gedanke des Nutzens führt mich aus mir selbst heraus und gibt mir eine Fröhlichkeit, die ich sonst nicht empfinde...“ schrieb er einst nieder. Diese Plattform für außerschulische Bildung betreibt schon seit vielen Jahren unter Schirmherrschaft von Ministerpräsident Söder, der Arbeitskreis Tourismus & Schule im Projekt „Tourismus dahoam“ des Tourismus Schleißheim e.V. Schlossgartenchef Alexander Bauer und Gemeinde-und Kreisrätin Ingrid Lindbüchl vom Tourismusverein sind Ansprechpartner und Organisatoren solcher Pflanzaktionen.

Noch ist es nur ein kleines Stämmchen. In ein paar Jahren ist der „Schöne von Herrenhut“ aber ein prächtiger Baum.

Deutschlehrer Rainer Babel hat aber noch weiterführende Pläne: „Persönlich hätte ich die Hoffnung, im Frühjahr 2022 unseren Apfelbaum gemeinsam mit meinem Deutschkurs unmittelbar vor Übergabe der Abitur-Zeugnisse erneut zu besuchen, um zu sehen, was aus unseren guten Wünschen, die wir diesem zarten Stämmchen mit auf den Wege gegeben haben, geworden ist.“ Außerdem ermutigte er seine Schüler, „ihren“ Apfelbaum immer wieder zu besuchen und eines Tages auch die Früchte zu ernten. Und wer es noch nicht weiß: Die Bayerischen Schlösser gehören dem Freistaat Bayern, für deren Erhalt jeder mit seinem Steuergeld aufkommt. So obliegt also auch die Fürsorge und Verantwortung für diese unwiederbringlichen Kulturgüter jedem einzelnen. Ziel und Aufgabe des Projektes Tourismus & Schule ist es, genau dieses Verantwortungsgefühl für generationsübergreifende Nachhaltigkeit bei heimischen und Schülern zu wecken.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare