Bald wird es fertig gestellt

Unterschleißheimer: Zwei junge Künstler sprayen an der Unterführung

Viktor Höricht und Justus Körtgen vor Unterschleißheimer Unterführung
+
Viktor Höricht und Justus Körtgen vor ihrem Kunstwerk in der Unterführung.

Seit Anfang März sind in der S-Bahn Unterführung Bergl-Straße zwei junge Künstler täglich damit beschäftigt, die grauen Wände in eine Zauberwelt zu verwandeln.

Die Künstler dahinter sind der 20-jährige Justus Körtgen und der 21-jährige Viktor Höricht. Die beiden sind bereits seit sechs Jahren mit der Sprühdose unterwegs, Auftragsarbeiten nehmen sie seit zwei Jahren an. Ein Werk der beiden ist auch das Trafo-Häuschen vor der Michael-Ende-Grundschule. In Kontakt kamen die beiden, da sie in der gleichen Klasse der FOS Unterschleißheim im Gestaltungszweig waren.

Auch seine Seminararbeit hat Viktor Höricht über Graffitikunst geschrieben. Den ersten Auftrag in Unterschleißheim bekamen die beiden durch die Vermittlung ihrer FOS-Kunstlehrerin. Denn ein Mitglied des Unterschleißheimer Teams AGENDA 21 war bei mehreren Schulen auf der Suche nach einem Graffiti Sprayer, der das Trafohäuschen mit Märchenfiguren verschönern sollte. Die gemeinsame Kunstlehrerin brachte Viktor Höricht ins Spiel, der sich kurzerhand mit Justus Körtgen zusammengetan hat. Ehrenamtlich haben sie dann gemeinsam an dem Projekt gearbeitet.

Doch der nächste Auftrag ließ nicht lange auf sich warten.Kurze Zeit später kam die Stadt Unterschleißheim auf die Künstler zu und boten ihnen die Verschönerung der neuen S-Bahn Unterführung an, diesmal allerdings für Gage! Die Vorgabe war, eine Bahnhofssituationen zu zeigen. Also machten sich die beiden an verschiedene Entwürfe, die in den Bauausschuss kamen. Dem Bürgermeister gefielen sie zwar, aber der Deutschen Bahn nicht. Motive wie einen kaputten Fahrkarten- Automat lehnte diese wegen dem Punkt „Imageverlust“ ab.

Dann entstanden drei neue Entwürfe, von denen es einer an die Unterführungswände geschafft hat. Ideen für dieses Motiv holten sich Justus Körtgen und Viktor Höricht von den Leuten, die am Bahnhof standen. Durch viel Eigenerfahrung im Bereich S-Bahn fahren versuchten sie genau diese Personen auf ihre eigene Weise darzustellen. Bis das Kunstwerk fertig ist, gibt es allerdings noch viel zu tun. In zwei bis drei Wochen soll alles fertig sein, denn auch die Aufgänge fehlen noch.

Das Wetter spielt hier eine große Rolle und außerdem sind die beiden Künstler sehr beschäftigt. Viktor Höricht studiert Architektur, Justus Körtgen widmet sich seinem Kunststudium in Stuttgart derzeit online. Trotzdem macht ihnen die Arbeit draußen und der Kontakt mit den Menschen sehr viel Spaß. Natürlich haben die beiden auch ein Lieblingsdetail in ihrer großen Komposition. Sowohl der Taucher, der eine Erinnerung an den Wasserrohrbruch zu Anfang der Bauarbeiten sein soll, und der Hase mit Uhr gefallen den Künstlern am besten.

Auch interessant:

Kommentare