Verkehrsproblematik

Koryfeum in der Kritik

+
Arbeiten, Wohnen und die Freizeit in urbanem Ambiente genießen, so stellen sich die Planer den Gewerbepark „Koryfeum“ vor. Es gibt aber auch Stimmen, die vor ausufernden Verkehr warnen. 

Was von die einen als Jobmaschine und Gewerbesteuer-Garant gefeiert wird, stellt für andere ein Problem dar. Die Rede ist vom „Koryfeum“ einem 80 000 Quadratmeter großen Businesspark mit Büros, Gastronomie und einem 200-Betten-Hotel an der Landshuter Straße. Es ist von bis zu 4000 Arbeitsplätzen die Rede. Während sich Nutznießer schon einmal die Hände reiben, befürchten die Grünen ein Verkehrschaos, wie ihr Bürgermeisterkandidat Tino Schlagintweit jetzt in einer Pressemitteilung kund tut. 

Wohlgemerkt trotz der von den Investoren beschworenen guten Verkehrsanbindung. Die Freo Group, die den urbanen Gewerbepark plant, sieht das freilich anders. Als richtungsweisendes Projekt und Aushängeschild für den Technologie- und Dienstleitungsstandort nämlich. Tino Schlagintweit befürchtet dagegen nicht weniger als eine eine Verdoppelung der Verkehrslast.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Meistgelesen

Koryfeum in der Kritik
Koryfeum in der Kritik
Vortag über künstliche Intelligenz in der Seidlmühle
Vortag über künstliche Intelligenz in der Seidlmühle
Grüne zeigen jetzt klare Kante
Grüne zeigen jetzt klare Kante
Garchinger Grüne mahnen die Mobilitätswende an
Garchinger Grüne mahnen die Mobilitätswende an

Kommentare