Einstimmig gewählt

Wahlkreis 221: Yannick Rouault will in den Bundestag

Yannick Rouault grinst in die Kamera
+
Yannick Rouault heißt der Direktkandidat für den Wahlkreis 221.

Yannick Rouault heißt der ÖDP-Direktkandidat für die Bundestagswahl am 26. September.

In Unterschleißheim waren die ÖDP-Mitglieder des Wahlkreises 221, der mit dem Landkreis München identisch ist, zusammengekommen um ihren Spitzenkandidaten zu küren, die Sonderdelegierten für die Aufstellung der bayerischen ÖDP-Landesliste zu wählen sowie den Posten des Schatzmeisters des Kreisverbandes neu zu besetzen. Der gewählte Direktkandidat lebt in Ottobrunn und ist im dortigen Ortsverband Ottobrunn/Neubiberg aktiv.

Yannick Rouault arbeitet freiberuflich als Kameramann für öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender im Bereich Wissenschaftsjournalismus. Seit drei Jahren engagiert sich der 27-jährige in der ÖDP. Er tut dies, weil diese trotz ihres Status als Kleinpartei so kompromisslos und unermüdlich für den Umweltschutz eintritt, wie sie es zuletzt beim Volksbegehren Artenvielfalt unter Beweis gestellt hat. Auch ihre kritische Einstellung gegenüber eines von vielen Seiten propagierten, endlosen Wachstums zeugt von einer realistischen und weitsichtigen Politik, die auch dem Deutschen Bundestag gut täte, so der ÖDP-Direktkandidat Rouault. In einem weiteren Wahlgang hat der Aufstellungsparteitag sechs Mitglieder als Sonderdelegierte bestimmt.

Diese werden voraussichtlich im März an einem ÖDP-Sonderparteitag teilnehmen und zusammen mit anderen Sonderdelegierten aus ganz Bayern die bayerische Landesliste für die Bundestagswahl beschließen. Der ÖDP-Landesvorstand wird dem Sonderparteitag dafür einen 60 Kandidatinnen und Kandidaten umfassenden Vorschlag zur Diskussion und Abstimmung unterbreiten, in den auch Namen aus dem Wahlkreis 221 einfließen sollen: So hat der Kreisverband neben anderen den Direktkandidaten Yannick Rouault und die Kreisrätin Karin Schuster gemeldet und hofft, dass seine Kandidaten aus dem einwohnerstärksten bayerischen Landkreis auf vordere Plätze gesetzt werden.

Die Aufstellungsversammlung in Unterschleißheim nutzten die Kreisverbandsmitglieder schließlich noch, um den vakant gewordenen Posten des Kreisschatzmeisters neu zu besetzen. Dafür kandidierte Sebastian Rohe und wurde einstimmig gewählt. Der Oberschleißheimer war bisher bereits Beisitzer im Kreisvorstand.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare