Sieben Mal die Silberne Bürgermedaille

Sieben Personen wurden in Dachau mit der Silbernen Bürgermedaillen ausgezeichnet

Bernhard Sturm
1 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
2 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
3 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
4 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
5 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
6 von 7
Bernhard Sturm
Bernhard Sturm
7 von 7
Bernhard Sturm

Sieben Mal die Silberne Bürgermedaille – im Auftrag des Stadtrats hat Oberbürgermeister Florian Hartmann sieben Personen ausgezeichnet: Ursula Burkner, Siegfried Kipka, Jan van Meerendonk, Heinz-Peter Sausen, Bernhard Sturm, Georg Walter und Josef Wolf. Die Würdigung der Geehrten erfolgte heuer nicht im Rahmen einer Feierstunde im Alten Sitzungssaal des Rathauses, sondern in einzelnen aufeinanderfolgenden Übergaben.

Mit der Bürgermedaille ehrt die Stadt Dachau seit 1968 einmal im Jahr Bürger, die sich selbstlos für ihre Mitmenschen engagieren. Hartmann erklärte vor der Würdigung der einzelnen Personen: „Dass sich Menschen ehrenamtlich engagieren, wird von einem wachsenden Teil der Gesellschaft als selbstverständlich betrachtet, aber das ist es nicht. Es ist nicht selbstverständlich, dass sie ihre Freizeit opfern, die sie auch gemütlich mit ihrer Familie und Freunden verbringen könnten.“

Als erstes empfing Ursula Burkner die Medaille. Sie engagiert sich neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Grundschullehrerin seit 2010 ehrenamtlich im Arbeitskreis Asyl Dachau als Koordinatorin der Schülerhilfe für die Kinder in der Asylunterkunft.

Siegfried Kipka wurde geehrt, weil er bereits vor 44 Jahren den Lions Club in Dachau mitbegründet und aufgebaut hat. Darüber hinaus betreut er seit 2000 sehr engagiert die Jumelage mit dem Partnerclub der Dachauer Partnerstadt Fondi.

Jan van Meerendonk wurde 2012 zweiter Schlagzeuger in der Bigband Dachau. Er wirkte auch intensiv bei der Akquise und der Organisation mit. Die Teilnahme bei internationalen Festivals und Auftritten sind ihm zuzuschreiben. Hartmann sagte: „Dass die Bigband eine weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Band geworden ist, und zwar eine mit musikalischer Brillanz, das ist auch Ihnen zu verdanken.“

Heinz-Peter Sausen wurde im Dachauer Tierheim vom Gassigeher 1998 zu „Mister Tierheim“. Er ist eine der tragenden Säulen des Tierheims und damit für den Tierschutz in Dachau überhaupt. Über viele Jahre hat er auch alten und kaum oder gar nicht mehr vermittelbaren Tierheimhunden ein liebevolles Zuhause bis zum Lebensende gegeben.

Bernhard Sturm, erster Vorsitzender im Ski-Club Dachau, ist mittlerweile seit fast 50 Jahren Mitglied. Er war vor allem als Jugendlicher bei Langlaufwettkämpfen besonders aktiv. Während seiner Amtszeit als Vorsitzender hat Sturm die Komplettsanierung der vereinseigenen Skihütte in der Tegernseer Sutten organisiert. „Er hat den Ski-Club mit seinem ehrenamtlichen Engagement zu einem Verein gemacht, der seinen Mitgliedern nicht nur im Winter sondern das ganze Jahr über sportliche Erlebnisse in der Natur ermöglicht.“ Hartmann lobte weiter: „Wir kennen uns ja gut, weil Sie neben Ihrer beruflichen Tätigkeit und Ihrem Engagement für den Ski-Club auch noch die Zeit gefunden haben, sich im Stadtrat zu engagieren.“

Für Georg Walter steht die Schützengesellschaft „Erheiterung Dachau“ seit 18. Dezember 1987, als er dem Verein beigetreten ist, im Mittelpunkt seiner Freizeitgestaltung. Er führt den Traditionsverein schon seit langer Zeit. „Einen besseren Schützenmeister als Sie es sind, könnte sich die Schützengesellschaft Erheiterung gar nicht wünschen“, sagte Hartmann.

Nachdem Josef Wolf 1977 zu den Volleyballern des ASV kam, hat dort eine Erfolgsserie ihren Lauf genommen: Jedes Jahr ein Aufstieg, insgesamt von der Bezirksklasse bis in die Zweite Bundesliga, und drei Jahre später dann sogar in die Erste Bundesliga. Danach legte Wolf eine Pause ein und übernahm ab 1988 zwei Jahre lang den Trainerposten in der ersten Bundesliga. Herausragend sind auch seine Erfolge als Jugendtrainer. Er ist für die allermeisten der 15 Deutschen Meisterschaften und 56 Bayerischen Meistertitel verantwortlich. Hinzu kommen zahlreiche Titel bei „Jugend trainiert für Olympia“ mit der Schulmannschaft zu seiner Lehrerzeit am Ignaz-Taschner-Gymnasium.

Rubriklistenbild: © pri

Auch interessant:

Meistgelesen

Stefan Zinner:,Der Fluch des Pharao”
Stefan Zinner: ,Der Fluch des Pharao”
Sparkasse ehrt langjährige Mitarbeiter
Sparkasse ehrt langjährige Mitarbeiter

Kommentare