Katholischer Burschenverein Isarlust Mintraching

100 Jahre echtes Brauchtum

1 von 13
Im Jahre 1919 wurde der Burschenverein gegründet. Dieses Bild entstand ein Jahr nach der Gründung.
2 von 13
1997 war der Verein noch kleiner aufgestellt. Grund hierfür waren die strengen Vereinsregeln. Mittlerweile wurden diese aber gelockert.
3 von 13
4 von 13
Der Bandltanz steht alle zwei Jahre auf dem Programm.
5 von 13
Am Gaudiwurm in Günzenhausen darf eine Mintrachinger Faschingsgruppe nicht fehlen.
6 von 13
Eifrig trainiert wird wieder, wenn der Rosenmontags ansteht. Dort beweisen sich die Burschen mit einem Gardeauftritt.
7 von 13
Jährlich führen die Mitglieder des KBIM ein Theaterstück auf.
8 von 13

Seit dem 19. Februar 1919 gibt es den Katholischen Burschenverein Isarlust Mintraching. Der feiert dieses Jahr sein 100 jähriges Bestehen. Jeder Bursche des Dorfes, der einst das 16. Lebensjahr vollendet hatte und „im guten Rufe stand“ konnte damals, laut der Satzung, dem Verein beitreten. Mittlerweile sind nicht nur die Regeln lockerer geworden, sondern auch das Vereinsgeschehen. Alle zwei Jahre sorgen die Burschen für einen Rosenmontagsball in Mintraching. Außerdem sind die Faschingsfans mit einem Wagen oder einer verkleideten Fußgruppe regelmäßig beim Gaudiwurm in Günzenhausen unterwegs. 

Der Verein organisiert alle zwei Jahre, im Wechsel mit Neufahrn, ein Maifest inklusive Maibaumaufstellen und Bandltanz. Natürlich sorgen die Mitglieder jedes Jahr für ein Dorffest und bringen zudem ein Theaterstück auf die Bühne. Auch das Gaudi-Fußballturnier für den Zirkuswagenpokal richten sie aus. Dort messen sich die umliegenden Vereine in ihrem spielerischen Können. Um das Jubiläum gebührend zu feiern steht im August einiges auf dem Plan: am 14. August eröffnet „Django 3000“ das Festwochenende. 

Gefolgt von einem Oldtimertreffen (15. August) und der „Isarrauschen-Party“ am 16. August. „Da Huawa da Meier und I“ laden am 17. August ein, ehe am darauffolgenden Festsonntag das Jubiläum zu Ende geht. Die Karten für „Django3000“ und „Da Huawa da Meier und I“ gibt es online unter www.kbim.bayern, oder telefonisch unter der Nummer 089/32705807. Weitere Vorverkaufsstellen sind bei der Firma Presser, Münchner Straße 2a in Mintraching, und bei Bäckerei Liebl, Bahnhofstraße 21, eingerichtet.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare