1. meine-anzeigenzeitung
  2. Der Monat

Messerangriff in Neufahrn - 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt, zwei Passanten erleiden Schnittverletzungen

Erstellt:

Von: Lena Hepting

Kommentare

Kriminalstatistik 2019: Über 6800 Messerangriffe in NRW
Ein 51-jähriger stark alkoholisierter Mann griff gestern in der Fritz-Walter-Straße Passanten mit dem Messer an. Ein 19-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt. © Oliver Berg

Ein 51-jähriger stark alkoholisierter Mann griff gestern in der Fritz-Walter-Straße Passanten mit dem Messer an. Ein 19-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt

Ein offensichtlich verwirrter und stark alkoholisierter Mann griff vorgestern mehrere Passanten an und verletzte einen davon schwer. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Messerangriff in Neufahrn: Ein 19-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Gegen 19.45 Uhr war der 51-jährige in der Fritz-Walter-Straße aufgefallen, als er sich zunächst auffällig zwischen parkenden Fahrzeugen versteckt haben und eine Autofahrerin am Einparken gehindert haben soll. Als ihn drei Passanten zu seinem Verhalten hätten fragen wollen, habe der 51-Jährige unvermittelt ein Küchenmesser gezogen und auf die Personen eingestochen.

Während ein 23-jähriger Mann durch den Angriff unverletzt blieb, erlitt ein 29-jähriger Maler oberflächliche Schnittverletzungen an der Hand und im Gesichtsbereich. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er zwischenzeitlich wieder verlassen konnte. Ein 19-jähriger Schüler wurde durch einen Einstich im Brustbereich lebensgefährlich verletzt. Zudem erlitt er eine schwere Schnittverletzung am Arm. Auch er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er derzeit intensivmedizinisch betreut wird.

Messerangriff in Neufahrn: Passanten überwältigten den Täter

Der Täter konnte durch die Passanten überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er verlor zwischenzeitlich das Bewusstsein und wurde ebenfalls zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei Erding hat noch am Abend die Ermittlungen übernommen und umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Landshut geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus und hat einen Haftbefehl gegen den 51-Jährigen beantragt.

Auch interessant

Kommentare