Das Oskar-Maria-Graf Gymnasium hat eine neue Chefin

Weiter mit neuem Leiter

+
Stolz über ihren neuen Posten: Juliane Stubenrauch-Böhme ist die neue Schulleiterin am Oskar-Maria-Graf Gymnasium. 

Noch ein bisschen leer ist das Büro der neuen Schulleiterin Juliane Stubenrauch-Böhme. Seit dem neuen Schuljahr lenkt sie als Nachfolgerin für Franz Vogl das Oskar-Maria-Graf Gymnasium.

„Bei mir stehen erst mal die Schüler im Vordergrund, daher müssen die Umbauarbeiten warten“, entschuldigt sie sich schmunzelnd. Dennoch macht sich Stubenrauch-Böhme keine Sorgen. Das Gymnasium sei sowohl bestens vorbereitet als auch personell gut aufgestellt. Im Direktorat bekräftigen wird sie in Zukunft ihr Stellvertreter Gerd Flemmig, der bereits auf einem Gymnasium in Koburg das Direktorat unterstützte. Das Juliane Stubenrauch-Böhme den Job als Direktorin bekommen hat, war aber freilich nicht selbstverständlich. Sie musste sich erst wie viele andere auf die Stelle im Kultesministerium bewerben- und bekam den Job. 

Es sei ihr immer ein persönliches Anliegen gewesen in Neufahrn zu bleiben und das nicht nur, weil sie als Stellvertretung von Franz Vogl fungierte. Denn: Stubenrauch-Böhmes Schwiegereltern sind sesshaft in Neufahrn. Gemeinsam mit ihrem Mann wohnt sie in München. „Bereits beim S-Bahn fahren kann ich mich so mit den Schülern unterhalten und bin gleich im Geschehen. Außerdem schont es die Umwelt“, erklärt die Direktorin. Damit teilt sie zumindest den S-Bahn-Alltagswahnsinn mit ihrem Vorgänger. Doch was möchte sie anders gestalten? Zusammengefasst: Sie wird Franz Vogls Linie treu bleiben. Änderungen gibt es nur im kleineren Stil. 

Da Stubenrauch-Böhme selbst nicht nur Deutsch und Französich sondern auch Spanisch unterrichtet, war es ihr ein Anliegen, das Sprachangebot auszubauen. Damit können Schüler ab der zehnten Klasse wählen, ob sie eine der Fremdsprache ablegen möchten und stattdessen Spanisch belegen wollen. Außerdem sollen die Computerräume umgebaut werden. Erste Umbaumaßnahmen hat die Direktorin schon verordnet: einen neuen Bodenbelag gibt es seit den Sommerferien sowohl im Lehrerzimmer als auch im Musiktrakt. 

Natürlich läuft das Tanzprojekt wie gehabt weiter, obwohl die zwei zuständigen Lehrerinnen ein einjähriges „Sabbatjahr“ machen. Juliane Stubenrauch-Böhme möchte weiterhin daran feilen, dass das Oskar-Maria-Graf Gymnasium eine Vorreiterschule bleibt, die Digitalisierung voran treiben und die Schule gemeinsam mit den Lehrern entwickeln. Die Schüler sollen weiterhin ihrer Leistung gerecht gefördert oder unterstützt werden und -ganz wichtig- ihre Faszination am Lernen nicht verlieren. Stubenrauch-Böhme hofft, dass sie dies den neuen fünften Klassen mit auf den Weg geben kann.

Quelle: freising-online

Auch interessant:

Kommentare