Bunt, hell und einzigartig

Zu Besuch: Das Weihnachtshaus von Massenhausen

Eigentümer vorm dekorierten Weihnachtshaus
+
Wolfgang Fischer und Ottavio Di Matteo sowie Hund Sammy sind die stolzen Besitzer vom Massenhausener Weihnachtshaus.

Bunte Lichter und beleuchtete Figuren in einer großen Weihnachts-Installation: Das gibt es in Massenhausen!

Das „Weihnachtshaus“ gehört Ottavio Di Matteo und Wolfgang Fischer, die seit 2017 in Massenhausen wohnen. Angefangen haben sie mit einer spärlichen, wenn auch auffallenden Beleuchtung für Weihnachten 2018. Damals wollten die Weihnachtsfans für besinnliche Stimmung bei den vielen Spaziergängern sorgen, die täglich am Doktorwegerl vorbei kommen.

Schon von weitem fällt das Haus am Doktorwegerl mit seiner prächtigen Weihnachtsbeleuchtung auf.

Und das hat funktioniert! Mittlerweile haben sie ihr Inventar aufgestockt; nicht nur am und im Haus begrüßen einen Weihnachtsmann und Co., sondern auch der Garten bietet eine Leucht-Kulisse. Natürlich müssen Ottavio Di Matteo und Wolfgang Fischer früh anfangen, damit bis Weihnachten alles fertig ist. Die Aufbauarbeiten beginnen bereits im Oktober, ab dem ersten Advent sind dann die Lichter an. „Es macht uns immer so Spaß alles zu dekorieren. Wir bekommen immer neue Ideen und es bietet sich bei unserem Haus einfach an!“, erklärt Wolfgang Fischer.

Nicht nur die Außenfassade hat das Paar geschmückt, sondern auch den Garten.

Die Nachbarn sind begeistert von der aufwändigen Deko, die auch schon in den sozialen Netzwerken für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Früher hatte das Paar während der Adventszeit zusätzlich ein Glühweinstandl für die Nachbarschaft organisiert, das muss in diesem Jahr leider ausfallen. Bedauerlich findet das vor allem Ottavio Di Matteo, dem das Strahlen der Kinderaugen beim Anblick der Weihnachtskulisse immer besonders gefallen hat.

Ein Highlight sind sicherlich die vielen kleinen Figuren, die den Garten erleuchten.

Sie sind aber voller Motivation, das „kleine Fest in ihrem Haus“ auf das nächste Jahr zu vertagen. Dann soll die Deko noch mehr optimiert werden. Was noch fehlt? „Ich habe noch einen großen Weihnachtsmann mit Schlitten im Auge und eine Schneeballschlacht-Kulisse. Das kommt in den Garten!“, erklärt Fischer. Wie viel die beiden bis jetzt für ihre Weihnachtslandschaft ausgegeben haben, können sie nur schätzen. „Puh, vielleicht sechs bis siebentausend Euro. Aber das sammelt sich ja über die Jahre an!“, lacht das Pärchen.

Auch interessant:

Kommentare