Battle Royale

"Fortnite"-Patch 8.51: Neue Waffe macht Spieler unsichtbar - hat aber krasse Nachteile

+
Die Schattenbombe verspricht viel Spaß in "Fortnite".

Das neuste Update für "Fortnite" fällt zwar klein aus, bringt aber zwei mächtige Waffen mit sich. Was sie können, verraten wir hier.

Entwickler Epic Games hat den neusten Patch für seinen Hit "Fortnite" rausgehauen. Mit Patch 8.51 gibt es zwar nicht viele Neuerungen, dafür richtig krasse. Mit zwei neuen Waffen bzw. Gegenständen können sich die Spieler im Battle Royale bekriegen.

"Fortnite"-Patch 8.51: Schattenbombe für weniger Durchblick

Wer sich vor Gegnern verstecken und eins mit den Schatten werden will, sollte unbedingt zur neuen Schattenbombe greifen. Mit dieser können sich "Fortnite"-Spieler in Dunkelheit hüllen und so gut wie unsichtbar werden.

Aber das ist noch nicht alles. Die Schattenbombe macht Spieler auch noch schneller und verleiht die Fähigkeit, Doppel- und Wandsprünge zu machen. Die Effekte dauern sechs Sekunden. Es gibt aber auch Nachteile und die haben es in sich: Spieler mit aktiver Schattenbombe können nicht angreifen, bauen oder looten.

Lesen Sie auch: Multimillionär plant "Fortnite"-Event auf Insel - unter realen Bedingungen.

"Fortnite"-Patch 8.51: Neues Sturmgewehr "Duet"

Auch im "Rette die Welt"-Modus dürfen sich "Fortnite"-Spieler über eine neue Waffe freuen. Mit der "Duet" gibt es ein neues Sturmgewehr und das verspricht viel Spaß. Das Gewehr verursacht hohen Schaden und eine große Magazinkapazität – ideal für längere Salven. Das Sturmgewehr gibt es im wöchentlichen Shop vom 2. bis 9. Mai zu kaufen.

"Fortnite"-Patch 8.51: Neue Gegenstände für den Kreativmodus

Wer sich in "Fortnite" lieber kreativ auslebt, bekommt mit dem Patch ebenfalls einige neue Gegenstände. So gibt es die drei Fertigobjekte "Durr Burger", "Onkel Petes Pizza Pit" und "Sofdeez Eisdiele". Außerdem spendiert Epic Games vier "Diner"-Galerien. Alles basiert auf den Restaurants und Diners aus Fortnite Battle Royale.

Auch interessant: Streamer spielen lieber UNO als "Fortnite" - das steckt dahinter.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach "Game of Thrones": Diese fünf Serien sollten Zuschauer definitiv auf ihre Liste setzen
Nach "Game of Thrones": Diese fünf Serien sollten Zuschauer definitiv auf ihre Liste setzen
"Game of Thrones": Bran-Stark-Darsteller dachte, Drehbuch zu letzter Folge sei ein Scherz
"Game of Thrones": Bran-Stark-Darsteller dachte, Drehbuch zu letzter Folge sei ein Scherz
Amateurastronomen beobachten merkwürdiges Phänomen auf dem Planeten Jupiter
Amateurastronomen beobachten merkwürdiges Phänomen auf dem Planeten Jupiter
Google entzieht Huawei die Android-Lizenz - US-Regierung gewährt Unternehmen kurzen Aufschub
Google entzieht Huawei die Android-Lizenz - US-Regierung gewährt Unternehmen kurzen Aufschub

Kommentare